Aprilia-Heimrennen: Espargaro und Iannone wollen in Mugello glänzen

Mugello ist für Aprilia das wohl wichtigste Rennen der Saison: Kann Andrea Iannone endlich auf dem Niveau von Teamkollege Aleix Espargaro fahren?

Aprilia-Heimrennen: Espargaro und Iannone wollen in Mugello glänzen

Die MotoGP gastiert am Wochenende in Mugello. Für Ducati und Aprilia ist der Italien-Grand-Prix das erste Heimrennen der Saison. Zahlreiche Mitarbeiter aus den Werken werden erwartet. Umso wichtiger ist es, vor den heimischen Fans zu brillieren. Für Aprilia ist die flüssige und schnelle Strecke in der Toskana eine große Herausforderung, denn bei der Spitzenleistung liegt die RS-GP zurück.

Gespannt sein darf man auch, ob Andrea Iannone endlich die Ergebnisse einfährt, die von ihm erwartet werden. Bei den bisherigen fünf Rennen sammelte der MotoGP-Laufsieger nur magere sechs Punkte und liegt in der Fahrerwertung auf Position 20. Teamkollege Aleix Espargaro ist mit 22 WM-Zählern 13. der Fahrerwertung.

Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
1/6

Foto: : Miquel Liso

Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
2/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Andrea Iannone, Aprilia Racing Team Gresini
Andrea Iannone, Aprilia Racing Team Gresini
3/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Andrea Iannone, Aprilia Racing Team Gresini
Andrea Iannone, Aprilia Racing Team Gresini
4/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Andrea Iannone, Aprilia Racing Team Gresini
Andrea Iannone, Aprilia Racing Team Gresini
5/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
Aleix Espargaro, Aprilia Racing Team Gresini
6/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

"Es ist ein wichtiges Rennen für Aprilia", ist sich Espargaro bewusst. "Es findet in Italien auf einem spektakulären Kurs statt. Ich rechne mit großer Unterstützung der Fans. Wir brauchen ihre Hilfe, denn in diesem Jahr ist alles sehr hart umkämpft. Alle verbessern sich rasant und Aprilia arbeitet hart. Im Vergleich zu Le Mans müssen wir uns verbessern. Dort bremsten mit Gripprobleme im Rennen ein."

Weiterlesen:

Iannone stand in Mugello schon zwei Mal auf dem Podium. Vor vier Jahren wurde er Zweiter und ein Jahr später kam er als Dritter ins Ziel. Zudem gewann Iannone 2010 und 2012 das Moto2-Rennen.

"Mugello ist ein Kurs, der mich schon immer gefesselt hat. Das liegt an dem Fakt, dass es der erste Grand Prix der Saison in Italien ist, und an der Tatsache, dass ich dort immer gute Ergebnisse einfahren konnte", so Iannone. "Das Ziel ist es, das Rennwochenende bestmöglich anzugehen. Wir kennen unsere Limits, doch wir haben einen großen Drang, zu wachsen und gute Ergebnisse zu feiern."

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
"Sagenhaft": Ex-Pedrosa-Crewchief glaubt fest an Lorenzo
Vorheriger Artikel

"Sagenhaft": Ex-Pedrosa-Crewchief glaubt fest an Lorenzo

Nächster Artikel

Marquez laut Bradl nicht der Favorit: "Mugello gilt nicht als Honda-Strecke"

Marquez laut Bradl nicht der Favorit: "Mugello gilt nicht als Honda-Strecke"
Kommentare laden