Aprilia will Maverick Vinales schon 2021 bei Rennen einsetzen

Yamahas Trennung von Maverick Vinales eröffnet dessen nächstjährigem MotoGP-Arbeitgeber Aprilia die Chance auf vorzeitigen Beginn der Zusammenarbeit

Aprilia will Maverick Vinales schon 2021 bei Rennen einsetzen

Fährt Maverick Vinales noch in der laufenden MotoGP-Saison 2021 erstmals für Aprilia? Das zumindest ist der Plan des italienischen Herstellers. Hintergrund: Nachdem Yamaha infolge der Episoden aus Assen und Spielberg am vergangenen Montag die endgültige Trennung von Vinales offiziell gemacht hat, ist der Spanier verfügbar.

Weiterlesen:

Wie mehrere Quellen im MotoGP-Fahrerlager, die Aprilia nahestehen, gegenüber der spanischsprachigen Edition unserer spanischen Schwesterplattform 'Motorsport.com' bestätigt haben, plant Aprilia-Rennleiter Massimo Rivola damit, Vinales so früh wie möglich im Rennen einzusetzen. In der MotoGP-Saison 2022 wird Vinales ohnehin Stammfahrer bei Aprilia sein. Der Vertrag wurde am Montag der vergangenen Woche offiziell bekanntgegeben.

Ob Vinales aber schon beim direkt anstehenden Grand Prix von Großbritannien in Silverstone am 29. August erstmals für Aprilia fahren wird, bleibt abzuwarten. Als wahrscheinlicher gilt derzeit der Grand Prix von Aragonien am 12. September im Motorland Aragon. Bis dahin könnte Vinales die RS-GP sogar vorab testen. Diese Möglichkeit hat Aprilia im Gegensatz zu den anderen MotoGP-Werksteams, weil man als aktuell einziger Hersteller von den Konzessionsvorteilen im Reglement Gebrauch machen darf.

Lorenzo Savadori

Muss Lorenzo Savadori die zweite Aprilia schon bald für Vinales räumen?

Foto: Motorsport Images

Logisch wäre, wenn Vinales bei Aprilia das Bike von Lorenzo Savadori übernimmt. Der Italiener wurde für die laufende Saison nur als Notlösung verpflichtet, nachdem zunächst Andrea Iannone aufgrund der Doping-Affäre bis Mitte 2023 von der FIM gesperrt wurde und Andrea Dovizioso bis heute kein Interesse an Renneinsätzen zeigt.

Was Vinales' nun ehemaligen Arbeitgeber Yamaha betrifft, so hat man sich dort bislang nur für Silverstone festgelegt. Cal Crutchlow wird bei seinem Heimrennen die zweite M1 im Werksteam neben jener von Tabellenführer Fabio Quartararo fahren. Die Saison zu Ende fahren will Crutchlow, der eigentlich Ende 2020 zurückgetreten war, aber nicht.

Bei Petronas-Yamaha, wo Franco Morbidelli nach wie vor ausfällt, kommt Moto2-Pilot Jake Dixon in Silverstone zu seinem MotoGP-Debüt. Für das Aragon-Wochenende ist Morbidellis Comeback nach Knieoperation geplant. Ob der Italiener dann weiterhin für Petronas-Yamaha fährt, oder aber möglicherweise als neuer Teamkollege von Quartararo im Werksteam, wird sich zeigen.

Mit Bildmaterial von Aprilia Racing.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Qualifying Spielberg 2: Jorge Martin stürmt von Q1 auf Pole
Vorheriger Artikel

MotoGP-Qualifying Spielberg 2: Jorge Martin stürmt von Q1 auf Pole

Nächster Artikel

Francesco Bagnaia: Rossi gibt keine Ratschläge, wie man Rennen gewinnt

Francesco Bagnaia: Rossi gibt keine Ratschläge, wie man Rennen gewinnt
Kommentare laden