Aragon-Sieger Marc Marquez: Sturz "wie immer mit dem Ellbogen" vermieden

Auf dem Weg zum seinem 4. MotoGP-Saisonsieg wäre Marc Marquez um ein Haar gestürzt, doch einmal mehr fing er seine Honda doch noch ab.

Es war die 3. Runde im MotoGP-Rennen im Motorland Aragon. Polesitter Marc Marquez (Honda) hatte gerade die Führung von Maverick Vinales (Suzuki) zurückerobert, als er in Kurve 2 der beinahe gestürzt wäre.

"Ich versuchte in der Anfangsphase 100 Prozent zu geben, denn mir war klar, dass diese Runden wichtig sein würden, um einen Vorsprung herauszufahren", so Marquez, für den der Plan beinahe nicht aufgegangen wäre.

"Ich attackierte voll, machte dann aber einen Fehler und wäre beinahe gestürzt", bemerkt Marquez, der die Honda RC213V auf seine übliche Art und Weise wieder unter Kontrolle brachte: "Es gelang mir, das Bike abzufangen und zwar wie immer mit dem Ellbogen!"

Fotos: Marc Marquez im Motorland Aragon

Nachdem sich Marquez von der Schrecksekunde erholt hatte, ließ er zunächst seine Reifen auf die richtige Betriebstemperatur kommen, bevor er sich nacheinander Andrea Dovizioso, Maverick Vinales, Jorge Lorenzo und Valentino Rossi schnappte und letztlich ungefährdet seinen 4. MotoGP-Saisonsieg nach Hause fuhr.

Marquez' Vorsprung in der Gesamtwertung beträgt nun 52 Punkte. "Es ist nicht das Gleiche, ob man Aragon mit 38 oder 39 Punkten Vorsprung oder eben mit 52 Punkten Vorsprung verlässt. Dieser Sieg war wirklich sehr wichtig, denn bei den zurückliegenden Rennen holte Valentino Schritt für Schritt auf", so der Honda-Pilot, der seinen WM-Titel in 4 Jahren Zugehörigkeit zur Königsklasse anpeilt.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Aragonien
Rennstrecke Motorland Aragon
Fahrer Marc Marquez
Teams Repsol Honda Team
Artikelsorte News
Tags alcaniz, aragon, beinahe-sturz, ellbogen, marquez, motogp, save