"Bester Moment meiner Karriere": Maverick Vinales erlöst Suzuki

Suzuki-Pilot Maverick Vinales gesteht nach seinem ersten MotoGP-Sieg, dass er mit diesem eigentlich erst 2017 bei Yamaha gerechnet hätte.

Lediglich 30 Rennen hat Maverick Vinales gebraucht, um in der Königsklasse der Motorrad-Weltmeisterschaft einen Rennsieg zu feiern.

Nachdem er beim Grand Prix von Katar 2015 sein MotoGP-Debüt für Suzuki gegeben und die Saison als bester Rookie auf Platz zwölf der Gesamtwertung abgeschlossen hatte, feierte Vinales am Sonntag beim Grand Prix von Großbritannien 2016 in Silverstone seinen Premierensieg.

"Unglaublich! Das ist für mich ein Traum, der wahr geworden ist. Hoffentlich kann ich Suzuki noch mehr davon bringen", so Vinales, der nach seinem ersten MotoGP-Sieg vom "besten Moment meiner Karriere" spricht.

Bildergalerie: Der 1. MotoGP-Sieg von Maverick Vinales

Dass die Zusammenarbeit zwischen Suzuki und dem 21-jährigen Spanier zu Ende geht, steht bereits seit Monaten fest. In der MotoGP-Saison 2017 ist Vinales bei Yamaha der Teamkollege von Valentino Rossi, während Jorge Lorenzo sein Glück bei Ducati versucht.

"Ich hätte nicht gedacht, dass ich es in diesem Jahr schaffe. Ich rechnete eher mit kommenden Jahr", gesteht Vinales nach seinem Premierensieg in der Königsklasse.

War Silverstone 2016 für Vinales der erste MotoGP-Sieg, so war es für Suzuki der erste seit dem Comeback zu Beginn der Saison 2015. Zuvor hatte die japanische Marke zuletzt beim Grand Prix von Frankreich 2007 mit Chris Vermeulen triumphiert. Das damalige Regenrennen in Le Mans einmal außen vor, hat Vinales für den ersten Suzuki-Sieg auf trockener Strecke seit Sete Gibernau in Valencia 2001 gesorgt.

Mit Informationen von Jamie Klein

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Großbritannien
Rennstrecke Silverstone Circuit
Fahrer Maverick Vinales
Teams Team Suzuki MotoGP
Artikelsorte News
Tags durststrecke, großbritannien, motogp, sieg, silverstone, suzuki, vinales