Bodyguards in Mugello für MotoGP-Stars Lorenzo und Marquez

Die Organisatoren des MotoGP-Rennens in Mugelo haben für Jorge Lorenzo und Marc Marquez für das kommende Wochenende Bodyguards engagiert, um sie vor Übergriffen durch Fans von Valentino Rossi zu schützen.

Seit dem MotoGP-Finale 2015 in Sepang und dem berühmt-berüchtigten Zwischenfall zwischen Rossi und Marquez herrscht Kleinkrieg unter den Fans. Rossi hatte Marquez zuvor beschuldigt, seinem Titelrivalen Jorge Lorenzo geholfen zu haben und die Fans – insbesondere die von Rossi – haben mit der Geschichte offenbar immer noch nicht abgeschlossen.

Besonders deutlich war das in Katar, Argentinien und Le Mans, wo Marquez und Lorenzo sowohl in der Startaufstellung als auch auf dem Podium heftig ausgebuht wurden. Und die Rossi-Fans sind im Allgemeinen in der Überzahl. Angeblich unterstützen acht von zehn MotoGP-Fans weltweit Rossi, in Italien sogar neun von zehn.

Aus diesem Grund werden es die beiden Spanier am kommenden Wochenende vor Rossis-Heimpublikum besonders schwer haben und werden nicht, wie sonst üblich, an Sponsorenveranstaltungen teilnehmen, um Zwischenfälle mit Rossi-Fans zu vermeiden.

Während Lorenzo zumindest auf die Unterstützung von etwa 100 Mitgliedern seines Fanclubs zählen kann, bleiben die Anhänger von Marquez zuhause.

„30 werden per Flugzeug aus Spanien anreisen, 30 aus Italien, 30 aus anderen Ländern und 10 kommen mit dem Motorrad“, sagte ein Mitglied von Lorenzos Fanclub gegenüber Motorsport.com. „Sie werden versuchen, sich so weit wie möglich von Valentinos Fans fern zu halten, auch wenn das schwierig sein wird, weil die ja überall sind.“

Bildergalerie: MotoGP-Saison 2016

Rossi erklärte in Argentinien, sein Fanclub habe alle seine Anhänger bereits dazu aufgerufen, sich zurückzuhalten und Lorenzo und Marquez nicht anzugreifen. „Und das ist genauso, als ob ich selbst es gesagt hätte.“

Helios Xaudaro, der Veranstaltungsdirektor des MotoGP-Promoters Dorna Sports, erklärte gegenüber Motorsport.com, dass man bezüglich der Sicherheit größtenteils so verfahren werde, wie in den vergangenen Jahren, auf alle Fälle aber auch zusätzliche Maßnahmen ergreifen werde.

„Wir haben die deutsche Firma, die uns das Sicherheitspersonal zur Verfügung stellt, gebeten, zwei weitere Mitarbeiter zu schicken. Lorenzo und Marquez werden also Bodyguards haben, die vorbereitet sind und grünes Licht haben zu handeln, wenn es die Situation erfordert.“ Auch Alex Marquez, Marcs Bruder, wird ein eigener Leibwächter zur Seite gestellt.

Die Dorna wird außerdem die Überwachung des Areals, auf dem die Motorhomes stehen, auf die Nacht ausweiten.

Mit Informationen von Oriol Puigdemont

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Italien
Rennstrecke Mugello Circuit
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo , Marc Marquez
Artikelsorte News