MotoGP
28 März
Event beendet
04 Apr.
Event beendet
R
Portimao
16 Apr.
Nächster Event in
4 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächster Event in
17 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächster Event in
45 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächster Event in
52 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächster Event in
66 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächster Event in
73 Tagen
R
Kymi-Ring
08 Juli
Nächster Event in
87 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächster Event in
122 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächster Event in
136 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächster Event in
150 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächster Event in
157 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächster Event in
171 Tagen
R
Buriram
07 Okt.
Nächster Event in
178 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächster Event in
192 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächster Event in
199 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächster Event in
213 Tagen
Details anzeigen:

Cal Crutchlow auf der Honda NSR500 von Eddie Lawson: "Sehr spektakulär"

Cal Crutchlow durfte in Motegi einige Runden mit der Honda NSR500 von 1989 drehen - Der Brite zeigt sich beim Motorrad von Eddie Lawson vom Handling beeindruckt

Cal Crutchlow auf der Honda NSR500 von Eddie Lawson: "Sehr spektakulär"

Zwischen den Grands Prix von Malaysia und Thailand flog Cal Crutchlow nach Japan. Im Rahmen des "Thanks Day" von Honda durfte der Brite auf dem TwinRing Motegi auf die NSR500 steigen und einige Runden drehen. Mit diesem Motorrad war Eddie Lawson im Jahr 1989 Weltmeister geworden.

"Es war unglaublich und ein großes Privileg, die NSR fahren zu dürfen", sagt Crutchlow. "Als ich aufgewachsen bin, habe ich verfolgt, wie die Jungs diese 500er gefahren sind. Ich dachte mir schon immer, dass diese Motorräder spektakulär aussehen. Jetzt weiß ich, dass sie spektakulär sind. Das Motorrad ist fantastisch, aber ich kann mir nicht vorstellen, 1989 damit Rennen zu fahren."

Die alten Zweitakter sind aus technischer Sicht nicht mit den aktuellen MotoGP-Motorrädern zu vergleichen. Elektronik gab es damals überhaupt keine. Der Fahrer musste die giftige Leistungsentfaltung selbst mit dem rechten Handgelenk kontrollieren. Der Honda-Motor von 1989 leistete rund 150 PS.

Cal Crutchlow Honda NSR500

Der alte 500er Zweitakter unterscheidet sich deutlich von den MotoGP-Bikes

Foto: LCR

"Als sie mir gesagt haben, dass ich die NSR500 fahren darf, war ich im ersten Moment erschrocken, weil es ein komplett anderes Motorrad ist, als ich jemals in meinem Leben gefahren bin. Und es war auch komplett anders", sagt Crutchlow. "Es fühlte sich nicht schnell an, aber die Leistung war wie bei einem Elektromotor. Die Leistungsentfaltung war unglaublich."

"Ungewohnt war, dass es keinen Quickshifter gab und ich beim Runterschalten die Kupplung betätigen musste. Auf den Fotos sieht man, dass ich vier Finger auf dem Kupplungshebel hatte. Am meisten hat mich beeindruckt, wie komfortabel sie war. Darauf zu sitzen und wie sie um die Kurven fuhr. Es war ein Privileg, dieses Motorrad zu fahren. Es hat viel Spaß gemacht und war etwas Besonderes."

Die Honda NSR500 zählt bis heute zu den erfolgreichsten Bikes in der Geschichte der Motorrad-WM. Ab 1984 wurden mehr als 130 Siege, zehn Fahrer- und elf Herstellertitel auf ihr errungen, bis sie das Ende der Zweitakter im Jahr 2002 in den Ruhestand schickte.

Mit Bildmaterial von LCR.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Regeln 2020: Beschränkungen für Testfahrer und Wildcards gelockert

Vorheriger Artikel

MotoGP-Regeln 2020: Beschränkungen für Testfahrer und Wildcards gelockert

Nächster Artikel

"Die Top 10 als Ziel": Aprilia hofft mit neuem Motorrad auf Fortschritte

"Die Top 10 als Ziel": Aprilia hofft mit neuem Motorrad auf Fortschritte
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Gerald Dirnbeck