MotoGP
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Cal Crutchlow: Geplante Knöcheloperation nun doch verschoben

geteilte inhalte
kommentare
Cal Crutchlow: Geplante Knöcheloperation nun doch verschoben
Autor:
Co-Autor: Lewis Duncan
23.11.2019, 09:28

Eigentlich wollte Cal Crutchlow im November die Platten aus seinem Knöchel entfernen lassen - Wegen dem Jerez-Test wird das auf unbestimmte Zeit verschoben

Beim Australien-Grand-Prix 2018 zog sich Cal Crutchlow bei einem schweren Sturz in Kurve 1 einen komplizierten Bruch des rechten Knöchels zu. Zweimal musste der Brite damals operiert werden. Er musste einige Zeit in Melbourne verbringen, bevor er nach Hause fliegen durfte. Der vergangene Winter gestaltete sich mit der Rehabilitation zäh.

Als er vor wenigen Wochen nach Phillip Island zurückkehrte, lud Crutchlow den Chirurgen zum Rennen ein. Der zweite Platz war dann ein ganz besonderes Ergebnis für den Honda-Fahrer, denn der Sturz und die langwierige Verletzung hatten ihn lange beschäftigt. Zu Ende ist dieses Kapitel immer noch nicht, denn er hat immer noch Schrauben im rechten Knöchel.

"Es gab eine große Diskussion darüber, was nun passieren soll", verriet Crutchlow nach dem Saisonfinale in Valencia. "Ich hätte eine Operation haben sollen, um die Platten zu entfernen. Dadurch hätte ich den Jerez-Test verpasst. Aber es scheint nicht machbar zu sein, denn es gibt keine Garantie, dass der Knochen wächst, bis ich das nächste Mal (im Februar; Anm. d. Red.) das Bike fahren werde."

Mal hat er Schmerzen, mal nicht

Deswegen hat man die geplante Operation wieder abgesagt. "Ich möchte auch keinen Winter mit Rehabilitation. Ich hätte es riskiert, wenn wir nicht diesen Test in Jerez haben würden. Aber ich muss dort sein und habe mich dagegen entschieden, die Platten zu entfernen."

Cal Crutchlow

In Jerez wird Crutchlow wieder den neuen Honda-Prototypen testen

Foto: GP-Fever.de

Irgendwann wird Crutchlow den Eingriff durchführen lassen müssen. Laut aktuellem Stand wird das in den nächsten zwölf Monaten nicht passieren. "Wenn der Punkt kommt, an dem ich nicht mehr mit den Schmerzen umgehen kann oder es mich behindert, dann muss ich sie entfernen lassen."

Er hat immer wieder Schmerzen im Knöchel. Manchmal mehr, manchmal weniger. "In einer Woche kann alles in Ordnung sein, oder schlimmer. Wenn sie das Metall entfernen, ist es dann im nächsten Jahr besser oder schlechter? Ich weiß es nicht. Es kann ein Risiko sein, weil sie den Nerv berühren."

Radfahren ist das große Hobby und die beste Trainingsmethode für Crutchlow. Bei Wind und Wetter dreht er regelmäßig auf der Isle of Man seine Runden. "Ich werde im Dezember wieder fahren", freut er sich schon darauf.

"Vielleicht muss ich in diesem Winter das Training etwas verschieben. Normalerweise beginne ich am 1. Dezember und fahre dann 100 Stunden im Dezember und 100 im Januar. Vielleicht fange ich diesmal eine Woche später an. Es kommt darauf an, wie ich mich fühle."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
MotoGP-"Rentner" Jorge Lorenzo: "Ich konnte zu Honda nicht Nein sagen"

Vorheriger Artikel

MotoGP-"Rentner" Jorge Lorenzo: "Ich konnte zu Honda nicht Nein sagen"

Nächster Artikel

MotoGP-Rücktritt von Jorge Lorenzo: Teammanager preisen seine Erfolge

MotoGP-Rücktritt von Jorge Lorenzo: Teammanager preisen seine Erfolge
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Gerald Dirnbeck