Casey Stoner: Marquez und Lorenzo eine "explosive Paarung"

geteilte inhalte
kommentare
Casey Stoner: Marquez und Lorenzo eine
Ruben Zimmermann
Autor: Ruben Zimmermann
12.07.2018, 06:07

Casey Stoner freut sich bereits darauf, in der MotoGP 2019 einen Kampf zwischen den neuen Honda-Teamkollegen Marc Marquez und Jorge Lorenzo zu sehen

Jorge Lorenzo, Ducati Team, Marc Marquez, Repsol Honda Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team, Jorge Lorenzo, Ducati Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team, Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing, und Marc Marquez, Repsol Honda Team

Das Honda-Werksteam wird in der MotoGP-Saison 2019 - zumindest auf dem Papier - die stärkste Fahrerpaarung haben. Marc Marquez und Jorge Lorenzo haben zusammen aktuell elf WM-Titel auf dem Konto. Da stellt sich zwangsläufig die Frage, ob die beiden Alphatiere zusammen in einem Team koexistieren können. Ex-Honda-Pilot Casey Stoner freut sich jedenfalls schon auf die kommende Saison.

"Es wird definitiv eine explosive Paarung sein", prophezeit er gegenüber 'GPone.com' und ergänzt: "Aber fragt mich jetzt nicht nach irgendeiner Prognose. Es wird auf jeden Fall unterhaltsam werden - so wie sich im Kino einen Film mit Popcorn anzusehen." Stoner kennt Lorenzo noch aus den gemeinsamen MotoGP-Jahren zwischen 2008 und 2012. Gegen Marquez ist er nie gefahren.

Der Australier findet es außerdem "schade", dass Lorenzo Ducati nach nur zwei Jahren wieder verlassen wird. Er erklärt: "Jorge musste sich bei Ducati neu erfinden. Das brauchte Zeit und Erfahrung. Die Siege in Mugello und Barcelona waren kein Zufall. [...] Bis zum Ende der Saison könnte Jorge noch einmal gewinnen." Für ihn steht daher fest: "Lorenzo und Ducati haben sich zu früh getrennt."

Lorenzo wird 2019 durch Danilo Petrucci ersetzt, der aktuell noch für das Kundenteam Pramac fährt. Stoner verrät: "Ich kenne Danilo gut. Er ist ein wirklich starker Fahrer. 'Petrux' reißt sich bei den Tests den Hintern auf und liefert den Mechanikern exzellente Informationen. [...] Petrucci ist schneller als Jack Miller (Teamkollege; Anm. d. Red.). Er ist für die Ducati die richtige Wahl für 2019."

Nächster MotoGP Artikel
Jonas Folger erinnert sich: Sachsenring 2017 "wie ein Sieg"

Previous article

Jonas Folger erinnert sich: Sachsenring 2017 "wie ein Sieg"

Next article

Grand Prix von Deutschland: Zeitplan Motorrad beim Schweizer Fernsehen

Grand Prix von Deutschland: Zeitplan Motorrad beim Schweizer Fernsehen