Cecchinello kritisiert Alex Marquez und Nakagami: "Sie müssen an sich arbeiten"

Im Vergleich zu 2020 sind die beiden LCR-Fahrer im Feld zurückgefallen - Teamchef Lucio Cecchinello will nicht nur mit dem Finger auf das Honda-Motorrad zeigen

Cecchinello kritisiert Alex Marquez und Nakagami: "Sie müssen an sich arbeiten"

Marc Marquez bleibt der Erfolgsgarant von Honda. In der laufenden Saison hat der sechsmalige MotoGP-Weltmeister drei Siege erobert. Zuletzt schaffte sein Teamkollege Pol Espargaro in Misano 2 den ersten Podestplatz. Das LCR-Duo war bisher von der Siegerehrung weit entfernt.

In den ersten 16 Rennen war ein vierter Platz in Jerez das beste Ergebnis von Takaaki Nakagami. Siebenmal war der Japaner in den Top 10. Das beste Resultat von Alex Marquez war Rang sechs in Le Mans. Der Spanier fuhr fünfmal in die Top 10.

"Unsere Ergebnisse sind hinter unseren Erwartungen", sagt Teamchef Lucio Cecchinello klar. "Im Vorjahr haben unsere Fahrer um das Podium oder nahe dem Podium gekämpft. In diesem Jahr sind sie aus verschiedenen Gründen zurückgefallen."

Alex Marquez musste vom Werksteam zu LCR wechseln. Nakagami hat in diesem Jahr erstmals keine Jahresmaschine zur Verfügung. Pol Espargaro ist neu bei Honda. Und Marc Marquez kehrte bekanntlich nach langer Verletzungspause zurück.

Cecchinello glaubt, dass diese ganzen Umstände auch dazu beigetragen haben, dass Honda etwas den Anschluss verloren hat. "Da Marc Marquez lange pausieren musste, gab es keinen Führungsfahrer, der die Entwicklung vorantreibt", meint der ehemalige Rennfahrer.

Lucio Cecchinello

Lucio Cecchinello fuhr von 1993 und 2003 in der 125er-Klasse (7 Siege)

Foto: Motorsport Images

"Es ist vielleicht nicht sichtbar, aber Honda hat in den vergangenen Monaten extrem viel unternommen, um den Rückstand wettzumachen. Honda arbeitet hart. Es gibt auch einen neuen Prototypen, der ein guter Schritt ist."

Beim Misano-Test Ende September durften Marc Marquez und Espargaro diesen neuen Prototypen erstmals probieren. Der nächste Einsatz ist beim Nachsaisontest in Jerez geplant. Ob dann auch das LCR-Team schon das neue Motorrad testen wird, ist noch nicht bekannt.

Nakagami muss besser mit Druck umgehen

Cecchinello will mit dem Finger aber nicht nur auf das Motorrad zeigen, sondern mahnt auch seine Fahrer, dass sie an sich arbeiten müssen: 'Taka' muss mit Drucksituationen besser umgehen. Er muss an sich arbeiten."

Takaaki Nakagami

Takaaki Nakagami hat es in der MotoGP noch nie auf das Podium geschafft

Foto: Motorsport Images

"Taka' hat ein sehr gutes Gefühl für das Motorrad gefunden und ist sehr schnell. Wir haben vielleicht Mühe, sofort schnell zu sein und müssen uns durch die Trainings arbeiten. Er hat ein sehr gutes Set-up gefunden."

"Honda hat viele verschiedene Teile beim Chassis, der Dämpfung und so weiter zur Verfügung gestellt. Er hat sich sein eigenes Motorrad aufgebaut und es ist faszinierend, wie schnell er sein kann."

"Bei Alex müssen wir zugeben, dass er im Vorjahr in der zweiten Saisonhälfte auf dem Podium war und dieses Jahr ist er das nicht. Vielleicht müssen auch wir härter in der Box arbeiten, um Alex ein besseres Motorrad zu geben."

Zwei Rennen vor Saisonende ist LCR in der Teamwertung auf dem achten Platz zu finden. Sowohl Nakagami als auch Alex Marquez haben mit Honda Verträge für 2022.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Danilo Petrucci: Lange Rallye-Zukunft mit KTM, oder MotoAmerica mit Ducati?
Vorheriger Artikel

Danilo Petrucci: Lange Rallye-Zukunft mit KTM, oder MotoAmerica mit Ducati?

Nächster Artikel

MotoGP 2022: So teilt Ducati die Spezifikationen auf die Fahrer auf

MotoGP 2022: So teilt Ducati die Spezifikationen auf die Fahrer auf
Kommentare laden