MotoGP
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Ciabatti: "Lorenzo hatte bei Honda unterschrieben, bevor er unser Angebot hörte"

geteilte inhalte
kommentare
Ciabatti: "Lorenzo hatte bei Honda unterschrieben, bevor er unser Angebot hörte"
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
21.07.2019, 06:00

Der Sportdirektor von Ducati erklärte in einem Interview, dass die Trennung mit dem spanischen Fahrer bereits vor mehr als einem Jahr besiegelt wurde.

Jorge Lorenzo, Ducati Team
Le Ducati di Jorge Lorenzo nel garage
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing, Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team
Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Die Liebesgeschichte zwischen Jorge Lorenzo und Ducati begann unter den denkbar besten Vorzeichen. Der Spanier wurde in Borgo Panigale von Dall'Igna, der ihn bereits in der Frühphase seiner Karriere unterstützt hatte, herzlich aufgenommen und fand ein Team vor, das bereit war, alles für ihn zu geben.

Wie wir mittlerweile wissen, verlief die Entwicklung jedoch etwas anders. Die Anpassungsschwierigkeiten des Spaniers an das neue Motorrad, das sich deutlich von der Yamaha unterschied, sowie eine deutliche Steigerung seines Teamkollegen Andrea Dovizioso sorgten für eine gespannte Atmosphäre innerhalb des Teams.

Jorge Lorenzo entschied sich, Ducati nach nur zwei Jahren zu verlassen und zu Honda zu wechseln, wo er nun allerdings die gleichen Anfangsschwierigkeiten hat wie beim italienischen Team.

Weiterlesen:

Paolo Ciabatti analysierte in einem Interview mit Motorlunews.com die Zeit mit Jorge Lorenzo: "Das Fahrermanagement wird normalerweise von mir, Tardozzi und Dall'Igna übernommen. Bei der Verpflichtung eines neuen Fahrers wird natürlich auch Domenicali miteinbezogen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum die Medien immer wieder Kritik an unserem Umgang mit den Fahrern üben. Ich denke, es gibt schlimmere Situationen in anderen Teams."

Der Ducati-Sportdirektor weiter: "Das Problem mit Jorge war, dass es anderthalb Saisons dauerte, bis er konkurrenzfähig war. Es ist ja kein Geheimnis, dass wir bei seiner Verpflichtung viel Geld in die Hand genommen hatten, und am Ende zählen die Ergebnisse. Wir hatten Jorge angeheuert, um Weltmeister zu werden und in der ersten Saison zumindest um den Titel zu kämpfen, aber das war leider nicht der Fall."

In seiner ersten Ducati-Saison holte Lorenzo nur drei Podestplätzen und keinen einzigen Sieg. Er sammelte gerade mal 137 Punkte, während sein Teamkollege Dovizioso bis zum letzten Rennen um den Titel kämpfen konnte.

Andrea Dovizioso, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Repsol Honda Team

Dann sprach Ciabatti über die Trennung vom Spanier mitten in der zweiten Saison: "Auch die zweite Saison begann nicht gut, und das führte zu einer komplizierten Situation. Ich denke, es ist verständlich, dass wir auch andere Lösungen in Betracht zogen. Die Trennung wurde nach Le Mans besiegelt, als Jorge sich entschied, bei Honda zu unterschreiben, noch bevor wir ihm unser Angebot unterbreiten konnten. Ich glaube, er ging davon aus, dass er sowieso keine Chance mehr bei Ducati hätte, weshalb er zu Honda wechselte. Wir hatten tatsächlich auch mit Petrucci gesprochen, und Jorges Manager wusste das, denn wir hatten ihn davon in Kenntnis gesetzt."

Bezüglich Marquez sagte er: "Ich denke, dass im Moment alle Hersteller gerne sehen würden, was Marc mit ihrem Motorrad machen könnte. Ich glaube allerdings nicht, dass derzeit bessere Fahrer auf dem Markt wären als unsere." 

Podio: il secondo classificato Marc Marquez, Repsol Honda Team, il vincitore della gara Jorge Lorenzo, Ducati Team, il terzo classificato Andrea Dovizioso, Ducati Team

Podio: il secondo classificato Marc Marquez, Repsol Honda Team, il vincitore della gara Jorge Lorenzo, Ducati Team, il terzo classificato Andrea Dovizioso, Ducati Team

Photo by: Gold and Goose / LAT Images

Nächster Artikel
Yamaha-Teammanager resümiert: "Wir hatten auch wirklich Pech"

Vorheriger Artikel

Yamaha-Teammanager resümiert: "Wir hatten auch wirklich Pech"

Nächster Artikel

Frust bei Aleix Espargaro: 2019 ist für Aprilia ein Testjahr für 2020

Frust bei Aleix Espargaro: 2019 ist für Aprilia ein Testjahr für 2020
Kommentare laden