MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Dall'Igna: Was den Thailand-Highsider von Jorge Lorenzo ausgelöst hat

geteilte inhalte
kommentare
Dall'Igna: Was den Thailand-Highsider von Jorge Lorenzo ausgelöst hat
Autor:
Co-Autor: Matteo Nugnes
15.12.2018, 14:00

Ducati-Teammanager Luigi Dall'Igna klärt auf: Ein Problem an der Ducati sorgte für den heftigen Highsider von Jorge Lorenzo in Buriram, bei dem er sich verletzte

Jorge Lorenzos zweite Saisonhälfte erlitt im zweiten Freitagstraining in Thailand einen großen Dämpfer. Der Spanier flog per Highsider in hohem Bogen von seiner Ducati und verletzte sich dabei an der linken Hand. Die Verletzung war schwerwiegender als zunächst angenommen, daher pausierte Lorenzo vier Rennen lang. Die Unfallursache blieb lange Zeit verborgen, Ducati sprach nur von einem technischen Defekt. Ducati-Teammanager Luigi Dall'Igna klärt nun auf.

"Ich weiß, dass es nicht meine Schuld war. Ich war besorgt, dass ich dafür verantwortlich war. Es war aber absolut nicht meine Schuld. Es gab irgendein technisches Problem", ließ Lorenzo am Freitagabend in Buriram wissen. Der Spanier wurde erst später über die Ursache informiert und meinte daraufhin: "Ich weiß, was passiert ist, aber ich darf es nicht sagen."

 

Auch die Ducati-Manager beantworteten Fragen zum Unfallhergang nur schmallippig. Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti etwa: "Die TV-Aufnahmen gaben den Sound der Onboard-Kamera wieder. Es klang so, als wäre etwas Merkwürdiges passiert." Gemutmaßt wurde ein Problem mit der Motorbremse, das Lorenzo so plötzlich beim Anbremsen auf Kurve 3 unfreiwillig absteigen ließ.

Ducati-Teammanager Luigi Dall'Igna musste sich nach Saisonende erneut mit Fragen zu dem Vorfall herumschlagen. Er verriet nur so viel: "Jorges Problem in Thailand hatte mit dem Motor zu tun." Der Italiener betont, dass solch ein Zwischenfall zuvor noch nie an der Desmosedici aufgetreten sei.

"Das Problem tauchte zum ersten Mal an jenem Rennwochenende auf. Und das ist es auch schon. Wir arbeiten daran, dass wir dieses Problem für kommende Saison verhindern können", hofft Dall'Igna. Lorenzo erholte sich schleppend von seinem Abflug, er stieg angeschlagen beim Saisonfinale in Valencia zum allerletzten Mal auf die Ducati.

Weitere Artikel zu Jorge Lorenzo:

 

Nächster Artikel
Alex Hofmann: Darum ist Dani Pedrosa sehr wohl als KTM-Testfahrer geeignet

Vorheriger Artikel

Alex Hofmann: Darum ist Dani Pedrosa sehr wohl als KTM-Testfahrer geeignet

Nächster Artikel

Marquez' Saves: Auch 2018 verschob der Weltmeister die Grenzen der Physik

Marquez' Saves: Auch 2018 verschob der Weltmeister die Grenzen der Physik
Kommentare laden