MotoGP
05 März
-
08 März
1. Training in
18 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
30 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
44 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
58 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
72 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächster Event in
86 Tagen
28 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
100 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
107 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
121 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
128 Tagen
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
142 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
170 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
177 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
191 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
205 Tagen
01 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
226 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
240 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
248 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
254 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
268 Tagen
Details anzeigen:

Dani Pedrosa verrät: Honda fast schon zu Beginn der Karriere wieder verlassen

geteilte inhalte
kommentare
Dani Pedrosa verrät: Honda fast schon zu Beginn der Karriere wieder verlassen
Autor:
07.12.2018, 05:55

18 Jahre blieb Dani Pedrosa Honda in der Motorrad-Weltmeisterschaft treu - Dabei spielte er bereits früh mit dem Gedanken, die Japaner wieder zu verlassen

Dani Pedrosa kann auf eine beeindruckende Karriere in der Motorrad-Weltmeisterschaft zurückblicken. Zwar konnte der kleine Spanier nie den Titel in der MotoGP gewinnen, doch dafür schaffte er etwas anderes: In 18 Jahren und knapp 300 Rennen in der WM ist er nur für einen einzigen Hersteller gefahren. Doch wie kam es dazu, dass der ehemalige 125-er und 250er-Weltmeister Honda immer treu geblieben ist?

"Ich weiß gar nicht, warum ich immer für Honda gefahren bin", grübelt Pedrosa im Gespräch mit der italienischen 'Corriere dello Sport' und erklärt: "Ich mochte Honda und das Team schon als Kind." Als er 2001 in die Weltmeisterschaft kam, entschied er sich für Honda - obwohl das damals nicht das einzige Angebot war. "Ich hätte auch mit Aprilia einsteigen können, die in der 125er-Klasse konkurrenzfähiger waren", verrät Pedrosa.

Zwischen 1997 und 2000, also in den Jahren vor Pedrosas WM-Debüt, gewann Aprilia in vier Jahren dreimal den Titel in der kleinsten Klasse. Trotzdem entschied sich der Spanier für Honda. Von "Liebe auf den ersten Blick" kann man allerdings nicht sprechen. "In den ersten Jahren war es schwierig, mit Honda zu gewinnen", berichtet Pedrosa und verrät, dass er zu diesem Zeitpunkt sogar über einen Wechsel nachdachte.

"Aber dann gewann ich den Titel", erinnert sich Pedrosa an die Saison 2003 zurück - sein Durchbruch. Anschließend steig er zusammen mit Honda in die 250er-Klasse auf, wo er 2004 und 2005 ebenfalls Weltmeister wurde. Nach drei Titeln in Serie war der Aufstieg in die MotoGP - erneut zusammen mit Honda - der einzig logische Schritt. "Für mich wurde ein Traum war", erinnert sich Pedrosa.

"Danach bin ich dann nicht mehr gewechselt", sagt der Spanier und verrät: "Natürlich hätte ich die Möglichkeit gehabt." Doch letztendlich blieb er Honda bis zum Ende seiner aktiven Karriere treu. 2019 beginnt für Pedrosa nach 18 Honda-Jahren ein neues Abenteuer - allerdings nicht mehr als Stammpilot. Er wechselt zu KTM und wird bei den Österreichern Testfahrer.

Fotostrecke
Liste

Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
1/10

Foto: : MotoGP

Marc Marquez, Repsol Honda Team, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Marc Marquez, Repsol Honda Team, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
2/10

Foto: : MotoGP

Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
3/10

Foto: : MotoGP

Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
4/10

Foto: : MotoGP

Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
5/10

Foto: : MotoGP

Carmelo Ezpeleta, CEO Dorna Sports, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, Vito Ippolito, FIM President

Carmelo Ezpeleta, CEO Dorna Sports, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, Vito Ippolito, FIM President
6/10

Foto: : MotoGP

Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, mit seinen Eltern

Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, mit seinen Eltern
7/10

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Vito Ippolito, FIM, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, Carmelo Ezpeleta, Dorna

Vito Ippolito, FIM, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, Carmelo Ezpeleta, Dorna
8/10

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Vito Ippolito, FIM, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, Carmelo Ezpeleta, Dorna

Vito Ippolito, FIM, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, Carmelo Ezpeleta, Dorna
9/10

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Albert Arenas, Ángel Nieto Team, Pol Espargaro, Red Bull KTM Factory Racing, Carmelo Ezpeleta, Dorna, Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, Vito Ippolito, FIM President, Marc Marquez, Repsol Honda Team, Jorge Lorenzo, Ducati Team

Albert Arenas, Ángel Nieto Team, Pol Espargaro, Red Bull KTM Factory Racing, Carmelo Ezpeleta, Dorna, Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team, Vito Ippolito, FIM President, Marc Marquez, Repsol Honda Team, Jorge Lorenzo, Ducati Team
10/10

Foto: : MotoGP

Nächster Artikel
Zuschauerrekord: 2018 mehr Fans an den MotoGP-Strecken als je zuvor

Vorheriger Artikel

Zuschauerrekord: 2018 mehr Fans an den MotoGP-Strecken als je zuvor

Nächster Artikel

Crewchief verrät: Darum war Argentinien 2018 der "Schlüssel" für Marc Marquez

Crewchief verrät: Darum war Argentinien 2018 der "Schlüssel" für Marc Marquez
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Dani Pedrosa Jetzt einkaufen
Autor Ruben Zimmermann