MotoGP
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
Details anzeigen:

Das sagen Rossi, Marquez und Co. zum umstrittenen Ducati-Bauteil

geteilte inhalte
kommentare
Das sagen Rossi, Marquez und Co. zum umstrittenen Ducati-Bauteil
Autor:
28.03.2019, 16:22

Die Fahrer der Konkurrenz glauben nicht, dass das Ducati-Teil viele Zehntelsekunden bringt - Trotzdem "ist man clever", wenn man den Weg von Ducati versteht

Das umstrittene Bauteil vor dem Hinterreifen der Ducati wurde vom FIM-Berufungsgericht als legal eingestuft. Ducati darf diesen Flügel, der zur Kühlung des Hinterreifens dient, weiterhin benutzen. Die logische Konsequenz im Motorsport lautet, dass auch die Konkurrenz nachziehen wird und es früher oder später ähnliche Lösungen an den anderen Motorrädern geben wird.

"In den vergangenen Jahren war Ducati immer stark und konkurrenzfähig", lobt Valentino Rossi die Gegner aus Bologna. "Deshalb ist es clever, wenn man ihren Weg versteht. Dieser Spoiler ist vielleicht ein Element davon. Ich weiß aber nicht, was in Zukunft bei uns passieren wird." Auch die von Ducati vor wenigen Jahren eingeführten Winglets auf der Verkleidung wurden rasch von der Konkurrenz adaptiert.

Ducati Hinterrad

Wann werden die anderen Hersteller ein ähnliches Bauteil verwenden

Wie viel das Bauteil vor dem Hinterreifen tatsächlich bringt, ist im Detail nicht bekannt. Wenn Ducati damit den Hinterreifen über die Renndistanz kühlen kann, sollte das in der Theorie der Reifenperformance gegen Rennende helfen. "Ich glaube aber nicht", hält MotoGP-Weltmeister Marc Marquez fest, "dass dieser Spoiler viele Zehntelsekunden bringt." Trotzdem ist er sich sicher, dass Honda dieses Thema analysieren wird.

Wann zieht die Konkurrenz nach?

So sieht es auch Suzuki-Fahrer Alex Rins: "Wenn ein Motorrad etwas anderes hat, werden alle Hersteller versuchen, das auch zu machen. Ich wurde in Katar Vierter und bin im Rennen gegen Dovi gefahren. Dabei habe ich keinen großen Unterschied gespürt. Nur auf der Geraden, aber das hat einen anderen Grund." Damit spricht Rins den Motor der GSX-RR an. Allerdings ist die Spezifikation für die gesamte Saison eingefroren und die Techniker können nichts ändern.

Dafür können die Hersteller bei der Aerodynamik reagieren. Die Winglets auf der Seite der Verkleidung wurden vor dem ersten Rennen in Katar von Technikdirektor Danny Aldridge gecheckt und homologiert. Pro Fahrer ist in diesem als "Aero-Body" definiertem Bereich ein Update im Laufe des Jahres erlaubt. Ducati darf das Teil vor dem Hinterreifen jederzeit ab- und anmontieren, da dieser Bereich nicht zum "Aero-Body" zählt.

Hinter den Kulissen wurde seit Katar viel darüber diskutiert. Die Fahrer hielten sich dabei heraus. "Ehrlich gesagt, ich habe das nicht so genau verfolgt", winkt Rossi ab. Er verweist auf das Teammanagement und die Ingenieure: "Man muss mit Yamaha darüber sprechen. Wir müssen uns auf uns konzentrieren, hart arbeiten und versuchen stärker zu sein. Das ist das Wichtigste." Yamaha protestierte im Gegensatz zu Aprilia, Honda, Suzuki und KTM nicht gegen Ducati. Nun bleibt abzuwarten, wann ein anderer Hersteller eine ähnliche Vorrichtung vor dem Hinterreifen anbringt.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Ducati-Winglet: Dovizioso hatte keine Sorgen, Katar-Sieg zu verlieren

Vorheriger Artikel

Ducati-Winglet: Dovizioso hatte keine Sorgen, Katar-Sieg zu verlieren

Nächster Artikel

Valentino Rossi sinniert über Alternative: Buchautor statt Motorradrennfahrer?

Valentino Rossi sinniert über Alternative: Buchautor statt Motorradrennfahrer?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Gerald Dirnbeck