"Das wäre super cool": Brad Binder hofft auf Bruder Darryn in der MotoGP

2021 treten in der MotoGP drei Brüderpaare an - Brad Binder hofft, dass es auch sein Bruder Darryn in die Königsklasse schafft - 2020 war dessen beste Moto3-Saison

"Das wäre super cool": Brad Binder hofft auf Bruder Darryn in der MotoGP

Mit Marc und Alex Marquez, Aleix und Pol Espargaro sowie mit Valentino Rossi und Luca Marini werden in der MotoGP-Saison 2021 gleich drei Brüderpaare gemeinsam am Start stehen. Dazu gibt es noch ein weiteres Brüderpaar in der Motorrad-WM, das in verschiedenen Klassen fährt. Das sind Brad und Darryn Binder.

Als Brad Binder 2016 Moto3-Weltmeister wurde, fuhr Darryn seine zweite Saison in der kleinsten Klasse. Darryn ist um drei Jahre jünger als Brad. 2020 hat Darryn Binder in Barcelona seinen ersten Grand-Prix-Sieg in der Moto3 gefeiert.

"Das wäre ziemlich cool, wenn es auch Darryn in die MotoGP schaffen würde", sagt Brad Binder und fügt lachend hinzu: "Vielleicht sollten wir mit Aprilia ein Wort sprechen." Darryn Binder wird 2021 seine siebte Saison in der Moto3-Klasse bestreiten.

Der Südafrikaner wechselt vom französischen CIP-Team zu Petronas SRT. Somit wäre Darryn Binder in einem Rennstall, der für die Zukunft auch die Perspektive Moto2 und MotoGP bieten könnte. Mit WM-Platz acht war 2020 die mit Abstand beste Saison von Darryn Binder.

"Darryn hat deutliche Fortschritte gemacht", lobt Brad Binder. "Wenn er weiter solche Fortschritte macht, dann treffen wir uns vielleicht in drei, vier Jahren in der MotoGP. Wer weiß. Ich hoffe es zumindest. Es wäre super cool."

Tauschen sich die beiden auch brüderlich aus? Kann Brad Binder mit seiner Erfahrung helfen und gute Ratschläge geben? "Ich versuche es", sagt der erste MotoGP-Sieger von KTM. "Manchmal sprechen wir über eine Strategie, wie man in der letzten Runde gewinnen kann."

"Oder es geht um Details bei den verschiedenen Rennstrecken. Unter dem Strich muss man das alleine erfahren, weil jede Situation einzigartig ist. Egal was ich ihm sage, es könnte dann komplett anders sein." Das trifft vor allem auf die Moto3-Klasse zu.

Darryn Binder begann im Kartsport und wechselte mit acht Jahren auf Motorräder. 2013 und 2014 fuhr er im Red Bull Rookies-Cup und schaffte 2015 den Einstieg in die WM. "Wir sind komplett unterschiedliche Charaktere", findet Brad Binder. "Er ist im Rennen ein Tier. Ich hoffe, dass er mit mir etwas sanfter umgeht als mit dem Rest, wenn er es eines Tages in die MotoGP schafft."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
WSBK-Laufsieger Rinaldi äußert Zweifel an Marquez-Rückkehr
Vorheriger Artikel

WSBK-Laufsieger Rinaldi äußert Zweifel an Marquez-Rückkehr

Nächster Artikel

Schmales Arbeitsfenster, besserer Grip: Woran Honda für 2021 arbeiten muss

Schmales Arbeitsfenster, besserer Grip: Woran Honda für 2021 arbeiten muss
Kommentare laden