MotoGP
05 März
-
08 März
Nächster Event in
37 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
51 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
65 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
79 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
93 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächster Event in
107 Tagen
28 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
121 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
128 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
142 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
149 Tagen
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
163 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
191 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
198 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
212 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
226 Tagen
01 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
247 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
261 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
269 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
275 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
289 Tagen
Details anzeigen:

"Die Top 10 als Ziel": Aprilia hofft mit neuem Motorrad auf Fortschritte

geteilte inhalte
kommentare
"Die Top 10 als Ziel": Aprilia hofft mit neuem Motorrad auf Fortschritte
Autor:
05.12.2019, 11:34

Aprilia-Motorsportchef Massimo Rivola erhofft sich vom neuen Motorrad einen deutlichen Fortschritt - Die Top 10 müssen für beide Fahrer das Ziel sein

Aprilia beendete auch die MotoGP-Saison 2019 auf dem sechsten und letzten Platz der Herstellerwertung. Auf KTM fehlten der italienischen Marke 23 WM-Punkte. Das beste Einzelergebnis von Aleix Espargaro war ein siebter Platz in Aragon. Andrea Iannone hatte Rang sechs in Australien als Highlight. Auf Phillip Island konnte Iannone sogar kurzzeitig die Führung übernehmen.

"Ich bin sehr zufrieden mit unseren beiden Fahrern", sagt Aprilia-Motorsportchef Massimo Rivola im Gespräch mit 'Motorsport.com'. "Sie sind komplett unterschiedlich. Mit Aleix haben wir einen super Athleten. Er zeigt eine gute Performance und kennt Aprilia und das Motorrad sehr gut. Er ist sehr wichtig für uns."

"Andrea hat viel Talent, aber er muss unser Motorrad immer noch besser verstehen. Er hatte Höhen und Tiefen, aber wenn es gut läuft, dann läuft es richtig gut. Ich glaube, wir haben noch nicht sein volles Potenzial gesehen. Ich bin glücklich, dass wir Aleix haben, denn er kann Andrea ans Limit pushen." Iannone brachte außerdem die Erfahrung von Ducati und Suzuki mit.

Massimo Rivola

2019 war die erste Saison von Massimo Rivola als Aprilia-Motorsportchef

Foto: LAT

Alle Fahrerverträge enden 2020. Rivola spricht derzeit nicht mit anderen Fahrern. "Nein. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie mit jemand anderem sprechen. Wenn ich der Manager eines Fahrer wäre, dann würde ich auch versuchen, das beste Motorrad zu finden oder den aktuellen Vertrag aufzubessern." Denn auch mit Espargaro und Iannone müsste man die Verträge für 2020/21 verlängern.

2020 soll ein Neustart sein, denn Aprilia entwickelt ein komplett neues Motorrad. Zwei neue Prototypen sollen für den Test in Malaysia Anfang Februar aufgebaut sein. "Ich wäre glücklich, wenn wir beim neuen Motorrad ein gutes Potenzial sehen. Es würde mich nicht stören, wenn wir in den ersten drei, vier Monaten Probleme hätten, solange wir wachsen und unsere Performance besser wird." Denn vor dem Saisonstart gibt es nur die Tests in Malaysia und Katar.

Langfristig hofft Rivola, dass Aprilia mit dem neuen Motorrad ins vordere Mittelfeld vordringt: "Ich wäre glücklich, wenn beide Fahrer in den Top 10 wären. Das muss das Ziel sein. Es würde mich auch freuen, wenn wir es auf das Podium schaffen, aber ich glaube, dafür ist es in der nächsten Saison noch zu früh. Aber vielleicht ein glückliches Podium." Wie es zum Beispiel Pol Espargaro für KTM im nassen Valencia 2018 geschafft hat.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Cal Crutchlow auf der Honda NSR500 von Eddie Lawson: "Sehr spektakulär"

Vorheriger Artikel

Cal Crutchlow auf der Honda NSR500 von Eddie Lawson: "Sehr spektakulär"

Nächster Artikel

"Satellitenteam würde helfen": Suzuki sieht Nachteil mit nur zwei Motorrädern

"Satellitenteam würde helfen": Suzuki sieht Nachteil mit nur zwei Motorrädern
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Gerald Dirnbeck