"Doktor" Rossi besorgt: Jonas Folgers Situation "sehr schade"

Yamaha-Altmeister Valentino Rossi scheint besorgt über die Situation von Jonas Folger - Der "Doktor" hofft auf eine baldige MotoGP-Rückkehr des Deutschen

"Doktor" Rossi besorgt: Jonas Folgers Situation "sehr schade"
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Jonas Folger, Monster Yamaha Tech 3
Jonas Folger, Monster Yamaha Tech 3
Jonas Folger, Monster Yamaha Tech 3

Am Rande der Yamaha-Teampräsentation in Madrid war auch das Fernbleiben von Jonas Folger in der MotoGP-Saison 2018 ein Thema. Altstar Valentino Rossi zeigt sich besorgt über die Situation des jungen Deutschen, der ursprünglich seine zweite Saison mit dem Yamaha-Satellitenteam Tech 3 absolvieren hätte sollen. Nach der überraschenden Absage des Deutschen aufgrund seiner gesundheitlichen Beeinträchtigung, muss das Yamaha-Nachwuchsteam nun einen Ersatz finden.

"Es sind sehr schlechte Nachrichten, insbesondere für ihn, denn es sieht so aus, dass er ein ernsthaftes Problem hat", kommentiert Rossi Folgers Entscheidung. "Es ist schade, denn er ist noch sehr jung und hat gezeigt, dass er auch in der MotoGP schnell sein kann." In seiner Rookie-Saison holte er vor heimischem Publikum auf dem Sachsenring sein erstes MotoGP-Podium. Die letzten vier Saisonrennen musste er aufgrund des Gilbert-Syndroms bereits pausieren.

Markenkollege Rossi hofft, dass sich Folger schnell erholen kann, um in die Weltspitze wieder einsteigen zu können. Allerdings weiß der Routinier, der in seine 17. MotoGP-Saison starten wird, auch um die missliche Lage des Tech-3-Teams. "Die Situation ist auch für Poncharal (Tech-3-Teamchef; Anm. d. Red.) und das Tech-3-Team schwierig. Denn zu diesem Zeitpunkt ist es schwer, einen guten Fahrer für die M1 zu finden. Es ist ein tolles Motorrad und verdient einen guten Fahrer."

Wer an der Seite von Johann Zarco die Saison für Tech 3 bestreiten wird, steht noch nicht fest. Bei den Testfahrten in Sepang, Malaysia, wird Yonny Hernandez das zweite Bike pilotieren. "Momentan kann man nur aus einer kleinen Gruppe von Namen wählen. Wer es wird, weiß ich nicht. Ich bin gespannt", so Rossi.

geteilte inhalte
kommentare
Yamaha M1 (2018): Technische Daten im Detail
Vorheriger Artikel

Yamaha M1 (2018): Technische Daten im Detail

Nächster Artikel

Valentino Rossi über Fitness: "Habe noch immer Schmerzen"

Valentino Rossi über Fitness: "Habe noch immer Schmerzen"
Kommentare laden