Dorna-CEO stellt klar: Die MotoGP wird keine Länder mit Quarantäne bereisen

Diskussionen wie im Fall von Tennis-Star Novak Djokovic möchte sich die MotoGP ersparen: Länder, die eine Quarantäne vorschreiben, werden 2022 nicht bereist

Dorna-CEO stellt klar: Die MotoGP wird keine Länder mit Quarantäne bereisen

Der Kalender der MotoGP besteht in der Saison 2022 aus 21 Events. Offen ist, ob die geplanten Grands Prix auch durchgeführt werden können. Die Coronavirus-Pandemie hatte zur Folge, dass 2020 ein komplett neuer Kalender ausgearbeitet werden musste. Im Vorjahr hingegen gab es nur leichte Anpassungen, hauptsächlich bei den Überseerennen. Für 2022 hat Dorna-Geschäftsführer Carmelo Ezpeleta eine klare Vision.

Die MotoGP wird nur in die Länder reisen, in denen es keine Quarantäne gibt. "Wenn sie uns mitteilen, dass wir für 14 Tage in Quarantäne gehen müssen, dann ist die Antwort klar. In diesem Fall werden wir nicht dorthin reisen", erklärt Carmelo Ezpeleta und reagiert damit auf das Drama, das sich gerade in Australien im Fall von Tennis-Star Novak Djokovic abspielt.

Dass es auch anders geht, bewies der Grand Prix in Texas im Vorjahr - das erste Überseerennen seit der Coronavirus-Pandemie. "Das, was wir im vergangenen Jahr in den Vereinigten Staaten erlebt haben, sollte das Vorbild sein", bemerkt Ezpeleta.

Gleichzeitig erwartet das Oberhaupt von MotoGP-Rechteinhaber Dorna, dass es im Fahrerlager nie wieder so viele Leute geben wird wie vor der Coronavirus-Pandemie. Beim Neustart im Sommer 2020 konnte die Durchführung nur mit einer auf PCR-Tests basierenden Bubble realisiert werden.

Anfang März soll die MotoGP-Saison in Katar starten. "Wir peilen 19 Grands Prix an. Beim Saisonstart gehen wir von 21 Rennen aus, weil wir die Verträge berücksichtigen müssen. Es könnte aber sein, dass Events abgesagt werden", bemerkt der Dorna-Geschäftsführer vor dem Start der Saison 2022.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Dorna-CEO Ezpeleta: Petrucci zeigt bei der Dakar das Niveau der MotoGP
Vorheriger Artikel

Dorna-CEO Ezpeleta: Petrucci zeigt bei der Dakar das Niveau der MotoGP

Nächster Artikel

Erleichterung bei Repsol-Honda: MotoGP-Star Marc Marquez wieder einsatzbereit

Erleichterung bei Repsol-Honda: MotoGP-Star Marc Marquez wieder einsatzbereit
Kommentare laden