Ducati bestätigt: Jorge Lorenzo wird zum GP Malaysia reisen, aber ...

geteilte inhalte
kommentare
Ducati bestätigt: Jorge Lorenzo wird zum GP Malaysia reisen, aber ...
Autor: Mario Fritzsche
26.10.2018, 08:55

Nach erfolgreicher Operation der linken Hand will Jorge Lorenzo beim GP Malaysia in Sepang ins MotoGP-Geschehen zurückkehren, aber Ducati sorgt für Fall der Fälle vor.

Jorge Lorenzo, Ducati Team
Alvaro Bautista, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Bike von Jorge Lorenzo, Ducati Team, nach Sturz
Bike von Jorge Lorenzo, Ducati Team, nach Sturz
Sturz: Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Sturz: Jorge Lorenzo, Ducati Team
Sturz: Jorge Lorenzo, Ducati Team
Sturz: Jorge Lorenzo, Ducati Team
Michele Pirro, Ducati Team
Alvaro Bautista, Ducati Team
Karel Abraham, Angel Nieto Team
Mike Jones, Angel Nieto Team

Beim Motorrad-Grand-Prix von Australien an diesem Wochenende auf Phillip Island springt Alvaro Bautista im Ducati-Werksteam für den verletzten Stammfahrer Jorge Lorenzo ein. Beim Grand Prix von Malaysia in Sepang am kommenden Wochenende will Lorenzo aber wieder selbst in den Lenker greifen, nachdem er bereits die Rennen in Buriram (Thailand) und Motegi (Japan) hat auslassen müssen.

Grund für Lorenzos Fehlen bei (mindestens) drei Rennen ist der schwere Sturz, den er im Freien Training zum Thailand-Grand-Prix zu beklagen hatte. Dabei hat sich der dreimalige MotoGP-Weltmeister am linken Handgelenk verletzt. Vor wenigen Tagen wurde Lorenzo in Barcelona erfolgreich operiert, weshalb er am Australien-Wochenende nicht vor Ort ist.

Lorenzo: Operation nach Bänderverletzung

Grund für die Operation war aber nicht in erster Linie ein Knochenbruch, wie Ducati-Teammanager Paolo Ciabatti gegenüber 'MotoGP.com' wissen lässt: "Doktor Mir hat das bestätigt, was wir schon vermutet hatten, nämlich dass auch die Bänder in der Hand beschädigt waren. Deshalb wurde eine harmlose Operation durchgeführt und nach Aussage des Arztes wird es Jorge möglich sein, das Bike in Sepang zu fahren. 100 Prozent Leistungsfähigkeit wird er aber sicher nicht abrufen können."

 

Für Lorenzo ist die Handverletzung die zweite Verletzung binnen kurzer Zeit, denn direkt vor dem Thailand-Debakel hatte er sich beim Sturz in der ersten Runde des Grand Prix von Aragonien im Motorland Aragon am rechten Fuß verletzt und sich daraufhin über die aggressive Fahrweise seines nächstjährigen Honda-Teamkollegen Marc Marquez beklagt.

Pirro steht in Sepang als Ersatz parat

Am Rande des laufenden Australien-Grand-Prix bestätigt Ducati daher, dass Lorenzo zwar nach Malaysia reisen wird, man aber für den Fall, dass der Spanier auch dort noch nicht wieder fit genug zum Fahren sein sollte, schon vorgesorgt hat.  

Weiterlesen:

"Für Sepang wird Jorge zurückkehren, aber für den Fall, dass Jorge nicht fahren können sollte, werden wir Michele Pirro auf das Bike setzen", offenbart Ciabatti. Pirro ist seit Jahren offizieller Ducati-Testfahrer und kennt die Desmosedici GP18 sowohl von unzähligen Testrunden als auch von seinen Wildcard-Einsätzen bei den beiden diesjährigen Italien-Events in Mugello und Misano.

Bautista auf Lorenzos GP18, Abraham auf Bautistas GP17

Im Gegensatz dazu ist die GP18 für Bautista ein neues Arbeitsgerät. Der Ducati-Kundenpilot aus dem Angel Nieto Team hat die bisherigen Saisonrennen im Satellitenteam mit dem Vorjahresmodell GP17 bestritten und ist damit am Sachsenring und zuletzt in Motegi jeweils Fünfter geworden. Nun fährt Bautista als einmaliger Lorenzo-Ersatz für ein Wochenende die GP18. Pirro steht an diesem Wochenende nicht zur Verfügung, weil er laut Ciabatti "sehr wichtige Testfahrten für uns in Valencia absolviert".

Während Bautista, der 2019 für Ducati in der Superbike-WM fahren wird, einmalig in den Genuss der aktuellen MotoGP-Werksmaschine aus Bologna kommt, wird die kurzzeitig frei gewordene GP17 des Spaniers einmalig von dessen Nieto-Teamkollege Karel Abraham bewegt. Der Tscheche wiederum hat die bisherigen Saisonrennen mit der zwei Jahre alten GP16 bestritten und damit einen 13. Platz in Barcelona als bestes Ergebnis vorzuweisen. Abrahams angestammte GP16 wird auf Phillip Island von Lokalmatador Mike Jones gefahren, der dank Bautistas Berufung ins Werksteam einmalig für das Nieto-Team fährt.

Nächster Artikel
Komplizierter Knöchelbruch: Cal Crutchlow muss in Melbourne operiert werden

Vorheriger Artikel

Komplizierter Knöchelbruch: Cal Crutchlow muss in Melbourne operiert werden

Nächster Artikel

Schwachstelle Vorderreifen: Marc Marquez nach Sturz ratlos

Schwachstelle Vorderreifen: Marc Marquez nach Sturz ratlos
Kommentare laden