MotoGP
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Ducati-Bosse verraten: "Sehen uns auch außerhalb nach Fahrern um"

geteilte inhalte
kommentare
Ducati-Bosse verraten: "Sehen uns auch außerhalb nach Fahrern um"
Autor:
11.11.2019, 09:26

Ducati zählt für die Zukunft neben Quartararo auch Vinales, Rins und Marquez als interessante Fahrer auf - Interesse an einer Verpflichtung von Vinales?

Alle MotoGP-Fahrerverträge laufen mit Saisonende 2020 aus. Im Hintergrund haben bereits die ersten Gespräche für die Phase 2021/22 begonnen. Wird es das große Stühlerücken geben? Derzeit ist das alles noch Spekulation. Ein Gerücht im Fahrerlager besagt, dass sich Maverick Vinales von Yamaha verabschieden und bei Ducati sein Glück versuchen könnte.

"Er ist einer der Fahrer, die Marquez besiegen konnten", wird Ducati-Motorsportchef Gigi Dall'Igna von der 'Gazzetta dello Sport' zitiert. "Wir sehen uns nach der richtigen Lösung um. Es liegt aber nicht nur an uns." Dreimal wurde Ducati nun mit Andrea Dovizioso Vizeweltmeister. Danilo Petrucci konnte sich nicht dauerhaft im Spitzenfeld etablieren.

Ducati setzt im nächsten Jahr vier GP20 ein. Somit wird auch Francesco Bagnaia im Pramac-Team mit aktuellem Material ausgestattet sein. Sowohl der Italiener als auch sein Teamkollege Jack Miller sind ebenfalls Anwärter für einen zukünftigen Wechsel ins Werksteam. Deshalb macht Ducati bezüglich Fahreraufstellung keinen Druck.

"Zunächst müssen wir auf unsere Fahrer blicken", wird Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti von der 'AS' zitiert. "Es stimmt, dass Pecco nicht die Saison gefahren ist, die wir erwartet haben. Aber er fährt das 2018er-Motorrad. Wenn man sich ansieht, wie der Unterschied zwischen ihm und Quartararo in der Moto2 war und was Fabio jetzt macht, dann müssen wir abwarten, was er 2020 machen kann und dann bewerten."

Francesco Bagnaia

Francesco Bagnaia erhält im nächsten Jahr das aktuelle Werksmotorrad

Foto: LAT

"Natürlich sehen wir uns auch Optionen außerhalb von Ducati an, die vielleicht für die Zukunft gut sein könnten", meint Ciabatti. Der Italiener zählt vier interessante Fahrer auf: "Marquez, Quartararo, Vinales und Rins. Jeder spricht über Quartararo, aber es besteht immer der Zweifel, ob ein schneller Yamaha-Fahrer auch mit einem anderen Motorrad schnell ist, wie man bei Zarco gesehen hat."

"Und wer mag Marquez nicht? Es gibt nur eine Marke, die ihn aus offensichtlichen Gründen nicht bekommen wird, und das ist Yamaha. Er macht den Unterschied und alle Teams würden ihn gerne haben. Honda weiß das, denn wo sind die anderen Honda-Fahrer. Für Honda wäre es logisch, wenn sie mit Marc weitermachen, weil sie ohne ihn momentan keine gute Option haben, um zu gewinnen."

Allerdings hält Ciabatti auch fest, dass man Marquez kein Angebot unterbreitet hat. Auch bezüglich der anderen von ihm genannten Fahrer verrät er nicht, ob es schon erste Gespräche im Hintergrund gegeben hat. Die kommenden Monate werden zeigen, in welche Richtung es gehen wird. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Ducati 2021 mit zwei neuen Fahrern antreten wird, falls Dovizioso seinen Helm an den Nagel hängt.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
MotoGP-Meisterfeier in Cervera: Marquez bejubelt "eine perfekte Saison"

Vorheriger Artikel

MotoGP-Meisterfeier in Cervera: Marquez bejubelt "eine perfekte Saison"

Nächster Artikel

Rossi über Quartararos Titelchancen 2020: "Er ist schnell, warum nicht?"

Rossi über Quartararos Titelchancen 2020: "Er ist schnell, warum nicht?"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Gerald Dirnbeck