Ducati: Entscheidung über neue Verkleidung für MotoGP-Saison 2017 noch nicht gefallen

Andrea Dovizioso ist am Samstag das erste Mal mit der neuen Ducati-Verkleidung für die MotoGP-Saison 2017 gefahren. Ob diese wirklich zum Einsatz kommt ist dabei noch nicht entschieden.

Ducati: Entscheidung über neue Verkleidung für MotoGP-Saison 2017 noch nicht gefallen
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Neue Verkleidung am Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team
Neue Verkleidung am Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team
Neue Verkleidung am Bike von Andrea Dovizioso, Ducati Team

Ducati debütierte am Samstag mit einer neuen Verkleidung, die die entstandenen Nachteile durch das Winglet-Verbot, welches in der MotoGP ab 2017 gilt, kompensieren soll. Dabei überraschten die Italiener wieder einmal alle.

Andrea Dovizioso setzte die Verkleidung am Samstag ein und zeigte sich positiv angetan von der Neuerung – wenngleich er im Vergleich zum Freitag weit zurückfiel, was die Zeiten anging.

"Der erste Eindruck ist gut", sagte Dovizioso am Samstagabend. "Ich denke, dass unsere Ingenieure sehr gut gearbeitet haben, denn mit den neuen Regeln war es schwierig, Abtrieb zu erzeugen."

"Ich bin wirklich sehr glücklich mit dem Ergebnis. Es steht aber noch nicht fest, ob wir die nutzen werden, aber es war schön, diesen Effekt zu spüren."

"Das ist wie bei den Winglets im letzten Jahr, mehr Abtrieb und mehr Stabilität." - Andrea Dovizioso

"Das ist wie bei den Winglets im letzten Jahr, mehr Abtrieb und mehr Stabilität. Du kannst mehr Gas geben. Aber es gibt Positives und Negatives."

Trotzdem konnte sich Dovizioso am Samstag nicht steigern, kam nicht mal ansatzweise an seine Freitags-Zeit heran. In der Tageswertung gab es nur den 13. Platz.

"Ich bin trotzdem ziemlich happy – nicht so wie am Freitag, aber trotzdem. Sicher, die Rundenzeit hat am Ende nicht die Realität widergespiegelt. Wir hatten komplett andere Bedingungen, es war sehr schlechter Grip und sehr viel Wind, als wir angefangen haben. Es war sehr schwierig, das Motorrad unter Kontrolle zu halten."

"Aber ich bin froh, dass wir diese Bedingungen hatten, denn das könnten die Bedingungen für das Rennen werden. Es war daher wichtig zu verstehen, wie wir uns bei da verbessern können."

Teamkollege Jorge Lorenzo beendete den Samstag als Achter, ist in der Testkombination bislang Neunter. Lorenzo fuhr die neue Verkleidung noch nicht, soll dies aber am Sonntag nachholen.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP-Test Katar: Valentino Rossi erklärt "wichtige" Rundenzeit

Vorheriger Artikel

MotoGP-Test Katar: Valentino Rossi erklärt "wichtige" Rundenzeit

Nächster Artikel

Jorge Lorenzo: MotoGP-Sieg in Katar wird schwierig

Jorge Lorenzo: MotoGP-Sieg in Katar wird schwierig
Kommentare laden