Ducati: Rätselraten trotz Doppelführung am Misano-Freitag

geteilte inhalte
kommentare
Ducati: Rätselraten trotz Doppelführung am Misano-Freitag
Autor: Mario Fritzsche
Co-Autor: Léna Buffa
07.09.2018, 16:13

Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo nach dem MotoGP-Trainingstag zum San-Marino-Grand-Prix vorn, aber mit offenen Fragen

Andrea Dovizioso, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team, Marc Marquez, Repsol Honda Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team

Mit den Plätzen eins und zwei für Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo ist das Ducati-Werksteam am Freitag optimal in das MotoGP-Wochenende zum Grand Prix von San Marino in Misano gestartet. "Dovi" war am Nachmittag, als 23 der 26 Piloten im Feld ihre persönliche Tagesbestzeit fuhren, letztlich 0,160 Sekunden schneller als Lorenzo. Ganz zufrieden ist aber keiner der beiden, insbesondere Dovizioso nicht.

Weiterlesen:

"Ich glaube, die Pace für das Rennen zu verstehen, ist momentan unmöglich", sagt Dovizioso nach seiner Tagesbestzeit und geht ins Detail: "Die Bedingungen waren heute echt seltsam - ganz anders als beim Test. Zu Beginn des Nachmittagstrainings hatte ich einen angefahrenen Reifen vom Vormittag drauf. Der hatte sechs Runden auf dem Buckel, ging mir aber schon nach zwei Runden kaputt."

"Das ist mit den Michelin-Reifen noch nie vorgekommen. Klar, bauen sie irgendwann ab, aber das lässt sich normalerweise kontrollieren", rätselt Dovizioso und fügt hinzu: "Ich hoffe und glaube, dass es morgen und am Sonntag anders aussehen wird. Ich glaube nicht, dass das, was wir heute gesehen haben, die ganze Wahrheit ist. Was unseren Speed am Ende des Tages betrifft, bin ich aber zufrieden, denn obwohl ich kein gutes Gefühl hatte, ist mir eine richtig schnelle Runde gelungen."

Fotos: MotoGP in Misano

Teamkollege Lorenzo, der bei besagtem Misano-Test vor drei Wochen klar die Bestzeit gesetzt hatte und daher als Favorit in dieses Rennwochenende geht, teilt Doviziosos Eindrücke. "Speziell am Vormittag war es stark bewölkt und daher deutlich kühler als zuletzt. Am Nachmittag war es etwas besser, weshalb wir am Schluss für einen Freitag doch noch recht ordentliche Rundenzeiten fahren konnten. Für morgen wird Regen vorhergesagt. Warten wir mal ab, wie es dann aussieht."

"Ich war heute mehr oder weniger mit derselben Abstimmung wie beim Test unterwegs", ergänzt Lorenzo und spricht nur von "ganz geringfügigen Veränderungen". Am Samstag will der Spanier aber "ein paar neue Ideen ausprobieren, um speziell in den schnellen Abschnitten der Strecke noch etwas mehr herauszuholen". Insgesamt sei es für ihn "ein guter Tag gewesen und wir gehören sicher zu den Favoriten auf den Sieg".

Hinter dem Ducati-Duo wurden die Top 5 im Gesamtergebnis des Freitags von Cal Crutchlow (LCR-Honda; 3.), Maverick Vinales (Yamaha; 4.) und Marc Marquez (Honda; 5.) vervollständigt. Dovizioso jedenfalls ist gewarnt: "Ich glaube, was mir momentan haben, reicht nicht. Marc war richtig schnell und am Vormittag war auch Maverick richtig gut unterwegs. Am Nachmittag war das nicht so, aber die Bedingungen waren merkwürdig. Ich glaube, wir müssen wirklich abwarten, wie sich die Bedingungen morgen und vor allem am Sonntag darstellen werden."

Nächster MotoGP Artikel
Maverick Vinales: Jonas Folger gehört in die MotoGP

Previous article

Maverick Vinales: Jonas Folger gehört in die MotoGP

Next article

Christophe Ponsson: Sind sechs Sekunden Rückstand zu viel?

Christophe Ponsson: Sind sechs Sekunden Rückstand zu viel?
Kommentare laden