Ducati: Test in Sepang ein Nachteil?

Sepang zählt zu den Paradestrecken der Ducati Desmosedici: Andrea Dovizioso ist dennoch optimistisch, dass der Test aussagekräftig genug ist.

Bevor die MotoGP-Saison 2018 startet, testen die Teams in Sepang (Malaysia), Buriram (Thailand) und Losail (Katar). Besonders der Test in Sepang ist für die Hersteller wegweisend, um Entwicklungen für die beiden folgenden Tests zu planen. In der Vergangenheit zählte die Strecke zu den Kursen, auf dem die Ducati Desmosedici gut funktionierte. Ist es für Ducati ein Nachteil, dort zu testen? Würde eine Strecke wie Phillip Island die Defizite nicht besser aufdecken?

"Natürlich ist es einfacher, wenn wir auf Strecken testen, die uns liegen. Aber es ist kein Problem, denn ich weiß genau, was wir benötigen, um auf Strecken besser zu werden, die uns Problem bereiten", kommentiert Werkspilot Andrea Dovizioso. Seit Jahren kritisiert "Dovi" das Kurvenverhalten seiner Desmosedici. Kurse wie Phillip Island oder der Sachsenring decken dieses Defizit gnadenlos auf.

"Ich weiß, was uns fehlt. Wenn man sich in bestimmten Bereichen verbessert, dann kann man das auch auf anderen Strecken anwenden. In Malaysia sind wir schnell, doch in den Kurven sind wir nicht so schnell wie unsere Gegner. Die Charakteristik ist immer gleich. Die Charakteristik meiner Maschine und der Maschinen unserer Gegner bleibt gleich, doch auf einigen Strecken wirkt sich das nicht so stark aus", erklärt Dovizioso.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung Präsentation: Ducati MotoGP
Teams Ducati Team
Artikelsorte News
Tags TEST, andrea dovizioso, ducati, motogp, sepang