MotoGP
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
2 Tagen
Details anzeigen:

Fabio Quartararo gibt zu: "Stress" führte zum Fehler beim Vorstart in Katar

geteilte inhalte
kommentare
Fabio Quartararo gibt zu: "Stress" führte zum Fehler beim Vorstart in Katar
Autor:
Co-Autor: Léna Buffa
22.03.2019, 08:43

Im Rückblick gibt Fabio Quartararo zu, dass er vor seinem ersten MotoGP-Rennen nervös war - Deshalb machte er einen Fehler und würgte den Motor ab

MotoGP-Rookie Fabio Quartararo setzte sich bei seinem ersten Rennwochenende in der Königsklasse in Szene. Mit der Yamaha des Petronas-Teams qualifizierte sich der Franzose auf dem Losail-Circuit für den fünften Startplatz und erntete Lob von den etablierten Fahrern. Aber kurz vor dem Start ging alles schief. Als die Aufwärmrunde begann, würgte er den Motor ab. Die Offiziellen schoben die M1 in die Boxengasse. Von dort musste Quartararo das Rennen starten.

Er versuchte eine Aufholjagd und drehte auch die schnellste Rennrunde. Als 16. verpasste Quartararo aber knapp die WM-Punkteränge. Bei einer Pressekonferenz in Paris gab der 19-Jährige nun zu, dass er vor seinem ersten MotoGP-Rennen "gestresst" war und deshalb den Fehler gemacht hat, wodurch der Motor ausging. "Zwei Stunden vor dem Rennen versuchte ich etwas zu essen. Aber ich hatte Bauchschmerzen und konnte nichts zu mir nehmen", schildert Quartararo die Nervosität.

Fabio Quartararo

Der 19-Jährige zeigte eine Aufholjagd und verpasste einen WM-Punkt nur knapp

Obwohl das Team neu ist, gibt es doch einige Mitarbeiter mit sehr viel Erfahrung. So kümmert sich zum Beispiel Teammanager Wilco Zeelenberg um alle Belange und unterstützt den jungen Franzosen wo es nur geht. Zeelenberg kam auch zu Quartararo und sah, wie angespannt der 19-Jährige vor seinem Debüt war: "Er sagte zu mir, dass ich ruhig bleiben soll, denn die ersten Runden werden super gefährlich sein."

Das betrifft nicht nur den Start, sondern auch die Reifen und Bremsen, die noch nicht auf optimaler Betriebstemperatur sind. "Natürlich war ich nervös", sagt Quartararo. "Als ich für den Start bereit war, wusste ich, dass ich in den ersten Kurven vorsichtig sein muss. Wenn ich in der ersten Runde gestürzt wäre, dann wäre das etwas peinlich gewesen. Vor allem in den ersten sechs Kurven wusste ich, dass ich ziemlich langsam fahren muss."

Obwohl er durch den Start aus der Boxengasse dem Feld hinterherfahren musste, findet Quartararo trotzdem, dass er insgesamt ein gutes erstes MotoGP-Wochenende gezeigt hat: "Natürlich war es frustrierend, dass ich von der Boxengasse starten musste, aber ansonsten war es okay. Ich bin zufrieden, weil ich ein gutes Rennen gefahren bin. Leider gab es kein gutes Ergebnis, aber ich hatte ein sehr gutes Wochenende."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Aprilia: Dovizioso soll Katar-Sieg trotz Protests nicht verlieren

Vorheriger Artikel

Aprilia: Dovizioso soll Katar-Sieg trotz Protests nicht verlieren

Nächster Artikel

"Zarco-Mania" in Frankreich: So sieht es Johann Zarco selbst

"Zarco-Mania" in Frankreich: So sieht es Johann Zarco selbst
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Gerald Dirnbeck