MotoGP
05 März
-
08 März
FT1 in
8 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
20 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
34 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
48 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
62 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächster Event in
76 Tagen
28 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
90 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
97 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
111 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
118 Tagen
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
132 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
160 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
167 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
181 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
195 Tagen
01 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
216 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
230 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
238 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
244 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
258 Tagen
Details anzeigen:

Fabio Quartararo: "Ich bin von Lorenzo inspiriert und hoffe, Marquez in eine Krise zu stossen..."

geteilte inhalte
kommentare
Fabio Quartararo: "Ich bin von Lorenzo inspiriert und hoffe, Marquez in eine Krise zu stossen..."
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
06.07.2019, 17:03

Der junge Franzose hat in einem ausfühlichen Interview mit der Gazzetta dello Sport von seinen zukünftigen Zielen in der MotoGP erzählt.

Pole sitter Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT
Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT
Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT
Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT
Il terzo classificato Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT
Terzo posto Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT
Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT
Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT
Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT
Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT, Franco Morbidelli, Petronas Yamaha SRT

Fabio Quartararo ist mit Sicherheit die grosse Entdeckung der ersten Saisonhälfte. Der Franzose hat bislang mit seinen konstanten Leistungen und einer steile Lernkurve beeindruckt. In seinem ersten Jahr in der MotoGP konnte er die offiziellen Yamaha-Piloten oft in den Schatten stellen.

Auf seinem Konto stehen derzeit drei Pole Positions und zwei Podestplätze, wobei es durchaus deren drei hätten sein können, wenn er in Jerez nicht zu Rennmitte ein technisches Problem gehabt hätte.

Weiterlesen:

Quartararos Talent entfaltete sich schlagartig, nachdem seine noch sehr junge Karriere bis dahin ein Wechselbad aus grossartigen Momenten und Tiefschlägen gewesen war. Nachdem er zunächst als zukünftiger Champion gehandelt worden war, hielten sich seine Erfolge zunächst in Grenzen, ehe er vor einem Jahr beim Rennen in Barcelona mit dem Sieg in der Moto2-Klasse den Durchbruch schaffte.

Die Folge war das Angebot seines Lebens, als ihn Yamaha als Teamkollege von Franco Morbidelli im Kundenteam verpflichtete. Der Rest ist Geschichte.

In einem langen Interview mit der Gazzetta dello Sport erzählt der Franzose von den Schwierigkeiten, mit so grossen Erwartungen umgehen zu müssen: "Mein erstes Jahr in der Moto3 2015 war sehr kompliziert. Man sagte von Beginn weg, dass ich der Erbe von Marc Marquez sei und das war keine grosse Hilfe. Das schwierigste Jahr war jedoch 2016, als ich viele Probleme hatte und dementsprechend wenig gute Ergebnisse einfuhr. Ich hörte die Kommentare der Leute und war traurig.”

Il terzo classificato Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT

Il terzo classificato Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT

Photo by: Gold and Goose / LAT Images

Es gab aber auch Leute, die immer an ihn geglaubt haben. Dazu zählt auch Ducati Corse-Teammanager Davide Tardozzi: "Ich kenne ihn zwar nicht sehr gut, aber seit 2016 hat er mir immer gesagt, ich solle ruhig bleiben, und dass die Resultate kommen würden." Trotz der jüngsten Erfolge ist Quartararo bescheiden geblieben: "Das Ziel war es, unter den Top 10 zu sein. Wir sind alle überrascht, in erster Linie ich selber. Um zu gewinnen fehlt mir zwar noch die Erfahrung, aber ich glaube, dass ich den Speed dazu habe.”

Der Franzose fühlt sich sehr wohl auf der M1, die in den letzten Jahren sehr oft kritisiert worden war: "Mir passt die Yamaha ausgezeichnet. Natürlich hatten wir in Mugello Probleme auf der Geraden, aber ich denke, es ist ein ausgezeichnetes Motorrad. Ich glaube sowieso, dass ich im perfekten Team bin."

Schließlich sprach Quartararo über seine Bezugspunkte: "Ich mag die Aggressivität von Marquez, aber für die Yamaha habe ich den Fahrstil von Lorenzo studiert. Es schien immer, dass er zurück in die Box ging und danach einen roten Helm nach dem anderen hinknallte. Mit diesem Bike musst du aggressiv und gleichzeitig sehr sauber fahren. Ich hoffe, dass ich der Fahrer sein werde, der Marquez in eine Krise stossen kann. Ich arbeite hart daran, immer schneller zu werden.“

Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT

Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT

Photo by: Gold and Goose / LAT Images

Nächster Artikel
Bradl startet von P14: "Habe mich bisher ganz ordentlich verkauft"

Vorheriger Artikel

Bradl startet von P14: "Habe mich bisher ganz ordentlich verkauft"

Nächster Artikel

"Mit Vollgas": Quartararos Schulterschreck in Waldmann-Kurve

"Mit Vollgas": Quartararos Schulterschreck in Waldmann-Kurve
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Fabio Quartararo
Teams Petronas Yamaha SRT
Autor Antonio Russo