Farbenfroher "Doktor": Die Speziallackierungen von Valentino Rossi

geteilte inhalte
kommentare
Farbenfroher
25.01.2019, 09:40

Valentino Rossi ist als bunter Hund bekannt: Nicht nur auf seinem Helm tobt sich der "Doktor" aus, sondern in der Vergangenheit auch bei seinen Bikes

Valentino Rossi hat in der Vergangenheit bereits des Öfteren bewiesen, dass er ein farbenfroher Mensch ist. Seine Lieblingsfarbe Gelb dominiert seit Jahren die Tribünen an den Rennstrecken und Marketingartikel des neunfachen Weltmeisters. Die Signalfarbe ist untrennbar mit den Tifosi verbunden. Allerdings hegt der "Doktor" auch eine Vorliebe für Spezialdesigns, ob auf dem Helm oder der Verkleidung seines Bikes.

Schon sehr früh in seiner Karriere hat er mit diesen Sonderlackierungen begonnen. 1998 startete er bei seinem Heimrennen in Imola, Italien, in den italienischen Nationalfarben. Als er in die MotoGP wechselte, behielt er diese Tradition bei und ließ sich immer neue Designs einfallen - ob zu Ehren der italienischen Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft 2008 oder dem 50. Jubiläum von Yamaha 2005.

Nicht immer brachten ihm diese besonderen Designs auch Glück. Im Jahr 2001 etwa stand er in Mugello mit der speziell lackierten 500er-Honda auf der Pole-Position, als er dann im Rennen ausschied. Und auch die Bilder von 500 Tifosi auf der Yamaha in den USA 2010 verhalfen nur zu einem dritten Rang. In den vergangenen Jahren hat Rossi davon abgesehen, spezielle Lackierungen zu fahren. Er ist dennoch immer wieder mit besonderen Helmdesigns unterwegs.

Fotostrecke
Liste

Imola 1998

Imola 1998
1/24

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Valentino Rossi fährt sein erstes Jahr in der 250er-Klasse und geht bei seinem Heimrennen in Imola mit patriotischer Lackierung an den Start ...

Imola 1998

Imola 1998
2/24

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Das bringt ihm Glück: Er gewinnt das Rennen, sein zweiter Sieg in der mittleren Klasse.

Mugello 1999

Mugello 1999
3/24

Foto: : Aprilia Racing

Rossi setzt wieder auf ein buntes Farbenspiel beim Heimrennen. Diesmal dominiert seine Lieblingsfarbe Gelb die Aprilia.

Mugello 1999

Mugello 1999
4/24

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Und wieder bringt die Speziallackierung Glück, denn der "Doktor" kann den Grand Prix von Italien von Startplatz sechs aus für sich entscheiden - der Grundstein für den 250er-Titel.

Imola 1999

Imola 1999
5/24

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Auch bei seinem zweiten Heimrennen im letzten 250er-Jahr geht Rossi wieder mit einem besonderen Anstrich an den Start.

Imola 1999

Imola 1999
6/24

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Die Lackierung erinnert sehr an das Vorjahr. Diesmal schafft er es im Rennen allerdings "nur" auf Platz zwei.

Mugello 2001

Mugello 2001
7/24

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Nach seinem Aufstieg in die MotoGP hat sich Rossi wieder etwas Besonderes einfallen lassen. In Italien tritt er mit einer weiß-blauen Honda an.

Mugello 2001

Mugello 2001
8/24

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Das verspielte Muster, das ein wenig an ein Hawaihemd erinnert, hilft aber nicht: Der "Doktor" fällt im Rennen aus - sein einziger Ausfall im ersten Titeljahr.

Valencia 2003

Valencia 2003
9/24

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Rossi feiert seinen WM-Titel mit einer Speziallackierung beim Saisonfinale. Er konnte Sete Gibernau im Rennen hinter sich lassen und den neunten Sieg in der Saison einfahren.

Valencia 2003

Valencia 2003
10/24

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Nach seinem dritten WM-Titel in Serie verkündet er nur wenige Stunden nach dem Valencia-Rennen, dass er zu Konkurrent Yamaha wechseln werde.

Laguna Seca 2005

Laguna Seca 2005
11/24

Foto: : Gauloises Fortuna Racing

Nach dem Umstieg auf Yamaha im Jahr 2004 feiert Rossi mit den Japanern das 50. Jubiläum mit einer gelben Lackierung beim US-Grand-Prix.

Laguna Seca 2005

Laguna Seca 2005
12/24

Foto: : Gauloises Fortuna Racing

Zum runden Geburtstag schenkt er seinem Team einen dritten Platz, Teamkollege Colin Edwards wird hinter Nicky Hayden Zweiter.

Valencia 2005

Valencia 2005
13/24

Foto: : Gauloises Fortuna Racing

Rossi und Edwards fahren außerdem beim Saisonfinale eine Retro-Lackierung. Das Bike ist zum überwiegenden Teil weiß angestrichen.

Valencia 2005

Valencia 2005
14/24

Foto: : Gauloises Fortuna Racing

Das bringt dem Italiener wenig Glück: Er stürzt im Qualifying, kämpft sich im Rennen immerhin noch von Rang 15 auf Platz drei. Der fünfte Titel in der Königsklasse kann ihm dennoch niemand mehr nehmen.

Assen 2007

Assen 2007
15/24

Foto: : Yamaha Motor Racing

In den Niederlanden zeigt das Yamaha-Team eine Sonderlackierung, die von Titelsponsor FIAT inspiriert ist. Hellblau gemischt mit den italienischen Nationalfarben Rot, Weiß und Grün.

Assen 2007

Assen 2007
16/24

Foto: : Yamaha Motor Racing

Das Rennen kann Rossi bei der Dutch TT für sich entscheiden. Einer von nur vier Siegen in einer etwas enttäuschenden Saison.

Phillip Island 2007

Phillip Island 2007
17/24

Foto: : Yamaha Motor Racing

Diesmal ist das Design inspiriert von der Automarke Abarth, die ebenso zum FIAT-Konzern gehört und als Logo einen Skorpion hat.

Phillip Island 2007

Phillip Island 2007
18/24

Foto: : Yamaha Motor Racing

In Australien, dem drittletzten Rennen der Saison, zeigt Rossi eine weitere Speziallackierung in Rot und Weiß gehalten.

Barcelona 2008

Barcelona 2008
19/24

Foto: : Bridgestone Corporation

Als großer Fußballfan unterstützt Rossi im Rahmen der Europameisterschaft mit seinem speziellen Design die italienische Nationalmannschaft.

Barcelona 2008

Barcelona 2008
20/24

Foto: : Yamaha Motor Racing

Allerdings widerfährt ihm im Rennen ein ähnliches Schicksal wie seinen kickenden Landsmännern: Er wird von einem Spanier geschlagen. In seinem Fall: Dani Pedrosa.

Estoril 2009

Estoril 2009
21/24

Foto: : Bridgestone Corporation

In Portugal zeigt Yamaha wieder eine von Hauptsponsor FIAT inspirierte Maschine. Diesmal steht der Punto Evo Modell.

Estoril 2009

Estoril 2009
22/24

Foto: : Yamaha Motor Racing

Während Teamkollege Jorge Lorenzo zum Sieg fährt, muss sich Rossi in Portugal mit Rang vier begnügen. Zu Saisonende reicht es dennoch zum neunten WM-Titel.

Laguna Seca/Indianapolis 2010

Laguna Seca/Indianapolis 2010
23/24

Foto: : Yamaha Motor Racing

Mit 500 Yamaha-Fans auf seinem Bike fährt Rossi die beiden US-Rennen in Laguna Seca und Indianapolis.

Laguna Seca/Indianapolis 2010

Laguna Seca/Indianapolis 2010
24/24

Foto: : Yamaha Motor Racing

Die Tifosi bringen nicht das erwünschte Glück: Sie treiben den Italiener nur auf den dritten Rang in Laguna Seca, den vierten in Indy.

Nächster Artikel
Zu Ehren von Nicky Hayden: MotoGP vergibt Startnummer 69 nicht mehr

Vorheriger Artikel

Zu Ehren von Nicky Hayden: MotoGP vergibt Startnummer 69 nicht mehr

Nächster Artikel

Angststrecken: Andrea Dovizioso nennt vier Kurse, die der Ducati nicht liegen

Angststrecken: Andrea Dovizioso nennt vier Kurse, die der Ducati nicht liegen
Kommentare laden