Fehlinformation zum Automotodrom Brünn: Strecke wird nicht abgerissen

Die Verantwortlichen des Automotodrom Brünn reagieren verärgert auf die Verbreitung der Nachricht, dass die Anlage nach 2021 abgerissen werden soll

Fehlinformation zum Automotodrom Brünn: Strecke wird nicht abgerissen

In den vergangenen Wochen kursierten spekulative Meldungen über die Zukunft des Automotodrom Brünn. Einige Medien prophezeiten, dass ein Abriss droht, um auf dem Areal eine Wohnsiedlung zu errichten. Die Situation spitzte sich gestern zu, als Trackday-Veranstalter YART eine Fehlinformation verbreitete, die von den Verantwortlichen des Automotodrom Brünn entschieden zurückgewiesen wurde.

Die von der YART-Racing-School-Germany verbreitete Meldung, dass es "ab 2022 keine Rennveranstaltungen mehr geben wird", da die "die Strecke abgerissen wird", soll laut dem Automotodrom Brünn nur einen Zweck gehabt haben. Laut Ivana Ulmanova, der Geschäftsführerin der ehemaligen Grand-Prix-Strecke, wollte YART damit seine Kunden animieren, einen der freien Startplätze zu buchen.

"Die von einem Trackday-Veranstalter veröffentlichte Information beruht nicht auf der Wahrheit", erklärt Ivana Ulmanova auf Nachfrage von 'Motorsport.com'. "Wir stellen eindeutig klar, dass das Automotodrom Brünn seinen Betrieb zum Ende des Jahres nicht einstellen wird."

MotoGP-Aus und neuer Flächennutzungsplan nähren die Gerüchte

"Im Zusammenhang mit der Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Brünn sind verschiedene Spekulationen entstanden und es scheint, als ob diese Firma diese Unwahrheit nutzt, um das Interesse an ihrer Veranstaltung unrechtmäßig zu erhöhen", kritisiert die Geschäftsführerin der Anlage das Handeln der YART-Racing-School-Germany.

Fans Brünn

MotoGP in Brünn: Mehr als 200.000 Fans wurden Jahr für Jahr gezählt

Foto: Motorsport Images

"Trotz der Tatsache, dass der Veranstalter des Großen Preises der Tschechischen Republik aus finanziellen Gründen keine Einigung mit dem Promoter über die Aufnahme der Veranstaltung in den diesjährigen Kalender erzielt hat, gehen unsere anderen Aktivitäten unverändert weiter", heißt es in der Stellungnahme.

Automotodrom Brünn will auch nach 2021 Gäste begrüßen

Auf Grund der angespannten Situation in Tschechien mussten im April einige Trackdays abgesagt werden. Die Verantwortliche der Rennstrecke hofft, dass so schnell wie möglich wieder Normalzustand herrscht: "In Anbetracht der COVID-19-Restriktionen erleben wir alle eine noch nie dagewesene Situation, die einen erheblichen Einfluss auf unsere aktuellen Aktivitäten hat."

Automotodrom Brünn

Das Automotodrom Brünn war jahrelang ein fester Bestandteil des MotoGP-Kalenders

Foto: Motorsport Images

"Trotzdem sind wir fest entschlossen, unsere Kunden wieder willkommen zu heißen, sobald es die lokalen Vorschriften erlauben. Wir sind voll und ganz darauf konzentriert, unseren Kunden in diesem Jahr, im Jahr 2022 und in der Zukunft den besten Qualitätsservice zu bieten", so die Geschäftsführerin des Automotodrom Brünn.

Die YART-Racing-School-Germany hat die Falschaussagen zur Zukunft des Automotodrom Brünn bereits aus ihren Meldungen entfernt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
"Referenz wieder da": MotoGP-Kollegen äußern sich zu Marc Marquez' Comeback
Vorheriger Artikel

"Referenz wieder da": MotoGP-Kollegen äußern sich zu Marc Marquez' Comeback

Nächster Artikel

Schwerer Sturz von Takaaki Nakagami: "Habe Schmerzen am ganzen Körper"

Schwerer Sturz von Takaaki Nakagami: "Habe Schmerzen am ganzen Körper"
Kommentare laden