MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Frust bei Aleix Espargaro: 2019 ist für Aprilia ein Testjahr für 2020

geteilte inhalte
kommentare
Frust bei Aleix Espargaro: 2019 ist für Aprilia ein Testjahr für 2020
Autor:
21.07.2019, 09:05

Aleix Espargaro glaubt, dass Massimo Rivola der richtige Mann ist, um bei Aprilia die richtigen Schritte in die Wege zu leiten - Motorrad für 2020 muss vorbereitet werden

Seit 2017 fährt Aleix Espargaro für Aprilia. Der große Durchbruch ließ bisher auf sich warten. Drei sechste Plätze waren in zweieinhalb Jahren die besten Ergebnisse. Kontinuierlich fordert der Spanier technische Fortschritte, doch die Situation gleicht sich jedes Jahr. "Ich weiß nicht, ob wir über die restliche Saison nachdenken müssen, oder eher daran, die nächste Saison vorzubereiten", sagt Espargaro.

"Wir brauchen ein viel konkurrenzfähigeres Motorrad, viele Verbesserungen. Und ich glaube nicht, dass wir das in dieser Saison schaffen. Wichtig wird, das 2020er-Motorrad gut vorzubereiten. Wenn wir im Laufe dieser Saison etwas für das neue Motorrad testen könnten, dann wäre das willkommen, selbst wenn wir dadurch im Laufe eines Wochenendes Zeit verlieren."

"Wir müssen das Motorrad deutlich verbessern und nicht nur ein wenig. Die RS-GP 2020 muss viel konkurrenzfähiger sein", betont der Spanier. "Ich denke, wenn wir dieses Jahr als Testjahr nutzen, dann wäre es gut. Ich glaube nicht, dass sich während einer Saison viel ändern wird." Sätze, die Espargaro schon in den vergangenen beiden Jahren oft gesagt hat. Aprilia macht zwar Fortschritte, aber zu wenige, um im Feld nach vorne zu kommen.

Espargaro sicher: Rivola ist der richtige Mann für Aprilia

Ist Espargaro zuversichtlich, dass es Aprilia schaffen kann? "Es wird derzeit nicht besser und besser, denn wenn es das würde, dann würden wie in den Top 6 oder Top 8 kämpfen. Wir sind aber noch weit davon entfernt", spricht er Klartext. "Es wird die vergangenen drei Jahre nicht besser, es ist immer gleich. Aber ich glaube an Massimo und denke, er kann die Situation ändern. Für mich ist es nicht einfach, zuversichtlich zu bleiben, weil die drei Jahre hier bei Aprilia sehr ähnlich waren."

Aleix Espargaro

Aleix Espargaro sieht immer noch keine wesentlichen Fortschritte

Foto: LAT

"Aber ich muss sagen, dass ich das Gefühl habe, dass wenn irgendjemand etwas ändern kann, dann ist es Rivola. Er ist der beste Neuzugang und ich werde ihm Zeit geben", so Espargaro. Seit Januar leitet Massimo Rivola die Aprilia-Rennabteilung in Noale. Davor war der Italiener viele Jahre lang in der Formel 1 tätig und zuletzt in unterschiedlichen Positionen bei Ferrari. Er soll die notwendigen Schritte einleiten, damit Aprilia langfristig gesehen konkurrenzfähiger wird.

Espargaro glaubt, dass Rivola diesen Prozess bereits angestoßen hat: "Er macht Druck auf viele Leute in Noale, um die Dinge zu ändern. Es müssen alle in einem Boot sitzen. Die Dinge sind so wie sie sind und die RS-GP ist weniger konkurrenzfähig, als wir uns das gewünscht haben. Wichtig ist, das Motorrad für die Zukunft vorzubereiten, damit wir nicht noch so ein Jahr haben. Ich möchte während der Saison kein Testfahrer sein, aber manchmal muss man das tun."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Ciabatti: "Lorenzo hatte bei Honda unterschrieben, bevor er unser Angebot hörte"

Vorheriger Artikel

Ciabatti: "Lorenzo hatte bei Honda unterschrieben, bevor er unser Angebot hörte"

Nächster Artikel

Ex-Crew-Chief mahnt: "Niemand kann Lorenzo in Frage stellen"

Ex-Crew-Chief mahnt: "Niemand kann Lorenzo in Frage stellen"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Gerald Dirnbeck