MotoGP
05 März
-
08 März
Nächster Event in
46 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
60 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
74 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
88 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
102 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächster Event in
116 Tagen
28 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
130 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
137 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
151 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
158 Tagen
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
172 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
200 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
207 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
221 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
235 Tagen
01 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
256 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
270 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
278 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
284 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
298 Tagen
Details anzeigen:

Für immer Honda? Marc Marquez will (noch) nicht wechseln

geteilte inhalte
kommentare
Für immer Honda? Marc Marquez will (noch) nicht wechseln
Autor:
Co-Autor: Maria Reyer
09.06.2018, 07:56

MotoGP-Weltmeister Marc Marquez spürt aktuell kein Bedürfnis, Honda zu verlassen - Wechsel zu einem anderem Hersteller reizt ihn nicht - Vertrag läuft noch bis 2020

Mit seinem Sieg in Mugello sicherte sich Jorge Lorenzo einen Platz in einer ausgewählten Gruppe von Piloten, die in der MotoGP mit mehr als einem Hersteller ein Rennen gewinnen konnten. Marc Marquez gehört (noch) nicht zu dieser Gruppe. Der Spanier stieg 2013 zu Honda in die MotoGP auf und fuhr seitdem für keinen anderen Hersteller. Bis mindestens 2021 wird das auch so bleiben.

Anfang des Jahres verlängerte der Weltmeister seinen Honda-Vertrag bis einschließlich 2020. Einen Wechsel zu einem anderen Hersteller kann er sich momentan auch nicht vorstellen. "Nein, das sehe ich im Moment gar nicht", winkt er sofort ab, als er darauf angesprochen wird. "Ich bin jung, bin immer noch genauso motiviert wie zu jenem Zeitpunkt, als ich zu Honda kam", versichert Marquez.

"Wenn man einen Wechsel des Werksteams in Betracht zieht, dann hat das meist den Grund, dass man neue Motivation sucht. Ich fühle mich immer noch pudelwohl", stellt Marquez klar. Außerdem sei Honda das Team, "von dem ich als Kind immer geträumt habe." Marquez erklärt: "Honda ist so riesig, aber man gibt einem dort trotzdem das Gefühl, dass man als Fahrer maximal respektiert wird. Sie hören einem zu."

"Es ist nicht so einfach, erst einmal in eine solche Position zu kommen. Das fühlt sich gerade richtig, richtig gut an", so Marquez, der für den Moment keinen Wechsel in Erwägung zieht. Wie schnell sich so etwas ändern kann, zeigt aber auch das Beispiel Lorenzo. Der sagte einst, er wolle eine "Yamaha-Legende" werden, wechselte aber kurze Zeit später zu Ducati - und wird 2019 neuer Teamkollege von Marquez bei Honda.

Nächster Artikel
Offiziell: Andrea Iannone fährt 2019 und 2020 für Aprilia

Vorheriger Artikel

Offiziell: Andrea Iannone fährt 2019 und 2020 für Aprilia

Nächster Artikel

Statue in Erinnerung an Nicky Hayden in Owensboro enthüllt

Statue in Erinnerung an Nicky Hayden in Owensboro enthüllt
Kommentare laden