Highsider nach Defekt: Alvaro Bautista klagt über Rückenschmerzen

Ein Getriebedefekt bringt Alvaro Bautista beim Testauftakt zu Sturz: Der Spanier schlägt hart auf den Kopf auf und wird im Rutschen vom Motorrad getroffen.

Der Testauftakt in Valencia verlief für Aspar-Pilot Alvaro Bautista nicht nach Plan. Der Spanier musste seinen ersten Stint mit der 2017er-Ducati zeitig abbrechen, weil blauer Rauch einen Defekt ankündigte. In der Aspar-Box wurde ein Problem mit dem Getriebe diagnostiziert. Wenig später ging Bautista wieder auf die Strecke und wurde in Kurve 1 von seiner Desmosedici abgeworfen, weil das Hinterrad blockierte. Damit war der Testtag vorzeitig beendet.

"Ich fuhr die erste Runde und hatte keine Probleme", berichtet Bautista und erklärt, was wenig später passierte: "Wir hatten ein Getriebeproblem. Als ich den dritten Gang wählte, kam ich in den Leerlauf und als ich dann ans Gas ging, blockierte das Hinterrad und ich flog ab. Zum Glück habe ich mir nichts gebrochen."

"Doch ich schlug hart auf meinen Kopf und meinen Knöchel. Danach rutschte ich und verletzte meinen Rücken, weil mich das Motorrad traf. Das verursacht die größten Schmerzen. Ich weiß noch nicht, ob ich am Mittwoch fahren kann", grübelt der Ducati-Pilot. "Ich werde im Clinica Mobile behandelt."

Die Maschine, die Bautista am Dienstag fuhr, ist exakt das Motorrad, das Ducati-Testpilot Michele Pirro beim Rennwochenende verwendete. "Ich hatte nicht viel Zeit, um das Motorrad zu fahren, doch das Gefühl war gut. Es fühlte sich vertraut an, auch wenn wir noch weit vom Limit entfernt waren", schildert Bautista.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung MotoGP-Test in Valencia, November
Unterveranstaltung Dienstag
Rennstrecke Circuit Ricardo Tormo
Fahrer Alvaro Bautista
Teams Aspar Racing Team
Artikelsorte Reaktion
Tags TEST, alvaro bautista, ducati, highsider