"Hin und wieder bin ich traurig" - Rossi hadert mit Karriereende in der MotoGP

"One More Lap" - Yamaha ehrt Valentino Rossi auf der EICMA in Mailand und bietet dem "Doctor" eine Bühne, um sich von 9.000 Fans zu verabschieden

"Hin und wieder bin ich traurig" - Rossi hadert mit Karriereende in der MotoGP

Valentino Rossi erhielt von Yamaha am Donnerstag die Chance, sich von 9.000 Fans zu verabschieden. Auf der Motorradmesse EICMA fuhr Rossi mit einer Yamaha M1 in feierlicher 60-Jahre-Lackierung auf die Bühne und sprach danach über sein Karriereende. Rossi gestand seinen Fans, dass er zu kämpfen hat, sein Leben nach 26 Jahren in der Motorrad-WM umzustellen.

"Meine Sonntage werden nie wieder so sein, wie sie einmal waren", bedauert Rossi. "Ich benötige noch etwas Zeit, (um das richtig zu realisieren). Zum Glück stehen noch ein paar Monate bevor, bis die neue Saison startet. Daran zu denken, nicht mehr Rennen zu fahren, ist hart. Es gibt aber kein Zurück mehr."

"Hin und wieder bin ich traurig, wenn mir bewusst wird, dass ich keine Rennen mehr fahren werde. Mir fehlen das Adrenalin und der Druck, aber auch die Leute im Fahrerlager. Am schlimmsten ist aber die Gewissheit, kein MotoGP-Fahrer mehr zu sein", erklärt Rossi.

Valentino Rossi

Valentino Rossi begeisterte seine Fans trotz des schlechten Wetters

Foto: Yamaha

Auf der EICMA wurde der Italiener wie ein Rockstar gefeiert. Yamaha bemühte sich, dem 42-Jährigen beim "One More Lap"-Event eine würdige Bühne zu bieten. Die Fans hielten trotz des schlechten Wetters gut durch.

"Es war toll, so viele Fans zu sehen. Schade, dass es geregnet hat und dass es so kalt war. Doch sie waren sehr tapfer und es hat richtig Spaß gemacht", bemerkt der "Doctor".

Yamaha brachte zwei besondere Geschenke mit nach Mailand. Rossi erhielt eine Yamaha R1 in der GYTR-Version mit edlen Komponenten und einer speziellen Lackierung. Für das Design war Aldo Drudi verantwortlich, der jahrelang die Helme der Startnummer 46 lackierte. Zudem erhielt Rossi eine Kinder-Crossmaschine für seine zukünftige Tochter.

Yamaha R1 GYTR VR46 Tribute

Yamaha R1 GYTR VR46 Tribute

Foto: Yamaha MotoGP

Mit Bildmaterial von Yamaha.

geteilte inhalte
kommentare
Rookie Darryn Binder nach Test mit MotoGP-"Biest": "Speed ist wahnwitzig"
Vorheriger Artikel

Rookie Darryn Binder nach Test mit MotoGP-"Biest": "Speed ist wahnwitzig"

Nächster Artikel

MotoGP-Sturzstatistik 2021: Marc Marquez P2 trotz vier verpasster Rennen

MotoGP-Sturzstatistik 2021: Marc Marquez P2 trotz vier verpasster Rennen
Kommentare laden