Honda-Manager Puig über Marc Marquez' Erfolgsrezept: "Er ist keine Diva"

geteilte inhalte
kommentare
Honda-Manager Puig über Marc Marquez' Erfolgsrezept:
Autor: Maria Reyer
19.10.2018, 03:06

Honda-Teammanager Alberto Puig spricht über die entscheidenden Wesenszüge von Marc Marquez, die dem Spanier zu seinem insgesamt siebten WM-Titel verhelfen

Marc Marquez kann sich am Rennwochenende in Japan vorzeitig zum Weltmeister 2018 krönen. Der Spanier würde damit den fünften MotoGP-Titel im sechsten Jahr einfahren. Der 25-Jährige ist aber auch ohne erneute Krönung der neue Superstar in der Königsklasse auf zwei Rädern. Das weiß auch Honda-Teammanager Alberto Puig, der vor dem Grand Prix in Motegi die Besonderheiten des Phänomens Marquez erläutert.

"Ich denke, der Ausgangspunkt ist sein Talent", schwärmt der Spanier, der die Honda-Teamführung in dieser Saison übernommen hat, gegenüber 'MotoGP.com'. Marquez habe sehr großes Talent. Das allein mache ihn jedoch nicht zu einem Weltmeister. Puig führt den ungebrochenen Erfolgslauf des Ausnahmekönners auf seine Persönlichkeit zurück. "Er hat so großes Talent, ist deswegen aber dennoch kein Superstar. Er ist ein ganz normaler Junge. Er ist sehr demütig, gleichzeitig hält er sehr viel auf Ratschläge von anderen."

Die Kombination zwischen Demut und Intelligenz macht für Puig das Erfolgsrezept aus. "Er hört dir nicht nur zu, weil er höflich sein möchte, sondern auch um möglicherweise etwas aus dir herauszubekommen. Er ist klug, gerissen, aber aus persönlicher Sicht sehr normal. Er ist keine Diva", hält er Spanier fest. "Das findet man auf so einem hohen Level im Profisport sehr selten."

1. Marc Marquez, Repsol Honda Team

1. Marc Marquez, Repsol Honda Team

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Marquez zog mit seinem insgesamt 68. Karriereerfolg, eingefahren in Thailand, in der Bestenliste mit seinem zukünftigen Teamkollegen Jorge Lorenzo gleich. Damit steht er nun auf Rang fünf, vor ihm nur noch Größen, wie Giacomo Agostini (122), Valetnino Rossi (115), Angel Nieto (90) und Mike Hailwood (76). Allein in dieser Saison schaffte der Spanier bereits sieben Saisonerfolge, nur in seiner überragenden Weltmeistersaison 2014 schaffte er mit insgesamt 13 Siegen noch mehr. In den letzten 20 Rennen sah er außerdem immer die Karierte Flagge.

Diese Dominanz, die sich in der Weltmeisterschaft mit aktuell 77 Punkten Vorsprung auf Andrea Dovizioso niederschlägt, ist allerdings nicht nur auf die Person Marc Marquez zurückzuführen. Vielmehr sei dies das Ergebnis einer reibungslosen Zusammenarbeit im Team, so Puig. "Der Zusammenhalt einer Gruppe kann sehr stark sein. Diese Jungs sind gemeinsam aufgewachsen und daher gemeinsam durch viele schwierige Situationen gegangen, die einen prägen. Sie kennen sich sehr gut und unterstützen ihren Fahrer unermüdlich", ist er beeindruckt.

"Das hört man zwar oft im Fahrerlager, aber es stimmt nur nicht immer. Bei uns ist das wirklich so. Und der Pilot weiß auch, dass seine Mechaniker und seine ganze Gruppe immer für ihn da sein werden. Diese Kombination ist sehr stark. Sie sind Freunde, Familie und Arbeiter. Am Ende des Tages wissen sie aber auch, dass sie ein Ergebnis liefern müssen. Das wollen sie auch." Und am Sonntag könnte das Marquez-Team bereits die nächsten Früchte ernten. "Wenn das alles mit dem Ausnahmetalent eines Fahrers und einer der besten Hersteller kombiniert wird, dann passieren solche Dinge."

Weitere Artikel über Marc Marquez:

 
Nächster Artikel
MotoGP FT1 in Motegi: Jorge Lorenzo wirft das Handtuch

Vorheriger Artikel

MotoGP FT1 in Motegi: Jorge Lorenzo wirft das Handtuch

Nächster Artikel

MotoGP FT2 in Motegi: Bestzeit für Dani Pedrosa auf abtrocknender Strecke

MotoGP FT2 in Motegi: Bestzeit für Dani Pedrosa auf abtrocknender Strecke
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Japanese GP
Fahrer Marc Marquez Jetzt einkaufen
Teams Repsol Honda Team
Autor Maria Reyer
Artikelsorte News