Hungaroring: Nach Umbau der Strecke neben Formel 1 auch MotoGP?

geteilte inhalte
kommentare
Hungaroring: Nach Umbau der Strecke neben Formel 1 auch MotoGP?
David Gruz
Autor: David Gruz
06.01.2017, 16:23

Ab 2018 möchte der Hungaroring nach umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen der Strecke gerne Gastgeber für die MotoGP sein.

Blick auf den umgebauten Hungaroring
Skulptur am Hungaroring
Felipe Massa, Williams, FW38
Repaving work on the Hungaroring
Hungaroring bei Regen
Hungaroring-Schild
Start/Ziel-Gerade auf dem Hungaroring
Start/Ziel-Gerade auf dem Hungaroring
Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1, W07 Hybrid
Anfahrt zu Kurve 4 auf dem Hungaroring

"Wir werden während des gesamten Bauprozesses mit der FIM in Kontakt sein, um die Strecke auch für MotoGP-Rennen geeignet zu machen", sagte der Geschäftsführer des Hungarorings, Zsolt Gyulay, gegenüber dem ungarischen TV-Sender M1.

"Wenn wir im Planungsprozess sind und wenn alle Seiten es wünschen, wollen wir den Hungaroring, hauptsächlich durch Änderungen in den Kurven und Auslaufzonen, zu einer Strecke machen, auf der auch Motorradrennen ausgetragen werden können. Dazu muss aber auch die ungarische Regierung mit an Bord sein und wir glauben, dass sie das ist."

Die Strecke bei Budapest hatte erst vor dem Formel-1-Grand-Prix 2016 einen neuen Belag bekommen – zum 1. Mal seit er 1985 fertiggestellt wurde. Außerdem gab es neue Randsteine.

Die nun geplanten umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen sollen in 3 Phasen vonstattengehen.

Phase 1 schließt eine neue Haupttribüne und neue Kommentatorenkabinen ein, danach soll ein neues Hauptgebäude mit Boxen und Garagen entstehen.

Im kommenden Oktober sollen im Rahmen einer Modernisierung der Strecke zudem die Auslaufzonen in einigen Kurven überarbeitet werden.

In der letzten Phase steht ein neues Besucherzentrum, ein Museum und weitere Einrichtungen auf dem Plan. 

Eine Gefahr für die Formel 1 stellen die geplanten Arbeiten, die den Kurs auch zu einer MotoGP-Strecke machen würden, nicht dar. Der Grand-Prix von Ungarn findet seit 1986 auf dem Hungaroring statt und nach einer Vertragsverlängerung der Strecke mit der Formel 1 bleibt das Rennen bis mindestens 2026 im Kalender. 

"Das war ein wichtiger Schritt, denn der neue Vertrag hat bezüglich der Kosten viel bessere Bedingungen", erklärte Gyulay. "Weil wir bis 2026 verlängert haben, wird die Antrittsgebühr nicht so hoch."

"Einen Vertrag bis 2026 zu haben, garantiert auch uns aufgrund der laufenden Veränderungen in den Besitzverhältnissen der Formel 1 Sicherheit. Die könnten für die europäischen Strecken gefährlich werden, weil die traditionell weniger zahlen als neue Strecken im fernen Osten. Aus diesem Gesichtspunkt sind wir also sicher und das ist gut."

Bereits 1990 und 1992 gab es einen Motorrad-Grand-Prix von Ungarn auf dem Hungaroring, der dann jedoch wieder gestrichen wurde. 2009 sollte ein MotoGP-Rennen am Balatonring stattfinden, der wurde aufgrund finanzieller Probleme aber nie fertiggestellt.

Außer der Formel 1 war der Hungaroring im Laufe der Zeit Gastgeber für die WTCC, DTM, Blancpain GT und europäische Truck-Rennen. 2017 steht eine Runde der Ferrari Challenge auf dem Kalender.

Nächster MotoGP Artikel
Wegen Marc Marquez? Valentino Rossi war 2016 "weniger entspannt"

Previous article

Wegen Marc Marquez? Valentino Rossi war 2016 "weniger entspannt"

Next article

Cal Crutchlow: Nicht um jeden Preis MotoGP-Werkspilot werden

Cal Crutchlow: Nicht um jeden Preis MotoGP-Werkspilot werden
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor David Gruz
Artikelsorte News