MotoGP
05 März
-
08 März
Nächster Event in
42 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
56 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
70 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
84 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
98 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächster Event in
112 Tagen
28 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
126 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
133 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
147 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
154 Tagen
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
168 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
196 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
203 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
217 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
231 Tagen
01 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
252 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
266 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
274 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
280 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
294 Tagen
Details anzeigen:

Immer in den Top 10: Wo sich Nakagami am meisten steigern konnte

geteilte inhalte
kommentare
Immer in den Top 10: Wo sich Nakagami am meisten steigern konnte
Autor:
Co-Autor: Charles Bradley
23.04.2019, 16:21

Bisher konnte Takaaki Nakagami alle MotoGP-Rennen der noch jungen Saison in den Top 10 beenden - Der Japaner erklärt, wo er die meisten Fortschritte gemacht hat

Zuletzt erbte Takaaki Nakagami in Austin den Titel des besten Honda-Piloten, nachdem sein LCR-Teamkollege Cal Crutchlow und die beiden Werksfahrer Marc Marquez und Jorge Lorenzo ausgeschieden waren. Am Ende lief "Taka" als Zehnter ein und schaffte es damit zum dritten Mal in Folge unter die Top 10. In der WM rangiert er vor Crutchlow auf Rang sieben.

Wie in seiner Debütsaison steht Takaaki auch diesmal das Vorjahresmotorrad zur Verfügung. Im Vergleich zum 2017er-Modell sieht er deutliche Unterschiede. "Der Motor hat mehr Leistung. Das sieht man am Topspeed. Der ist besser als im vergangenen Jahr. Was das Chassis angeht, macht es für mich keinen großen Unterschied", erklärt der Japaner.

Doch nicht allein das bessere Material ist für seine Leistungssteigerung verantwortlich: "Ich habe jetzt ein Jahr mehr Erfahrung auf einem MotoGP-Bike. Das heißt, ich habe ein besseres Verständnis dafür, wie man ein solches Motorrad fahren muss. Außerdem nutzen wir in diesem Jahr die Carbon-Gabeln. Das ist eine große Hilfe, vor allem am Kurveneingang."

Dort habe er jetzt ein besseres Gefühl und mehr Selbstvertrauen, um härter bremsen zu können. "Im vergangenen Jahr kam es noch auf die Strecke, die Bedingungen, die Reifen an. Jetzt fühle ich mich damit überall besser", sagt Nakagami. Dabei versucht er natürlich auch von der Konkurrenz beziehungsweise den eigenen Markenkollegen zu lernen, wie zum Beispiel Crutchlow.

Der Brite pilotiert ein aktuelles Werksbike. Nakagami fällt auf: "Wenn ich mit Cal fahre, sehe ich den Unterschied im Topspeed, vor allem im vierten, fünften, sechsten Gang. Da wurde ein weiterer Schritt nach vorn gemacht. Man kann sehen, dass Honda und Ducati momentan die schnellsten Motorräder sind. Das merke ich auch beim Vergleich der Daten."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Suzuki-Sieg von Alex Rins: Hopkins hat "nicht so schnell damit gerechnet"

Vorheriger Artikel

Suzuki-Sieg von Alex Rins: Hopkins hat "nicht so schnell damit gerechnet"

Nächster Artikel

KTM testet in Le Mans, aber noch ohne Dani Pedrosa

KTM testet in Le Mans, aber noch ohne Dani Pedrosa
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Juliane Ziegengeist