MotoGP
05 März
-
08 März
Nächster Event in
42 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
56 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
70 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
84 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
98 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächster Event in
112 Tagen
28 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
126 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
133 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
147 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
154 Tagen
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
168 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
196 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
203 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
217 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
231 Tagen
01 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
252 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
266 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
274 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
280 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
294 Tagen
Details anzeigen:

Jack Miller glaubt: "Marquez und Honda sind stärker denn je"

geteilte inhalte
kommentare
Jack Miller glaubt: "Marquez und Honda sind stärker denn je"
Autor:
Co-Autor: Matteo Nugnes
31.05.2019, 06:14

Pramac-Pilot Jack Miller ist nach dem Rennen in Le Mans überzeugt, dass Marc Marquez und Honda in dieser MotoGP-Saison schwer zu schlagen sein werden

Beim Großen Preis von Frankreich vor zwei Wochen konnte Pramac-Pilot Jack Miller den späteren Rennsieger Marc Marquez (Honda) nur in den ersten Runden etwas ärgern. Ab Runde 7 hängte der Spanier den Ducati-Rivalen ab und fuhr auch allen anderen davon, um seinen dritten Sieg in dieser MotoGP-Saison einzufahren.

Miller konnte Marquez aufmerksam studieren und bekennt vor dem nächsten MotoGP-Rennen in Mugello, dass der Weltmeister wahrscheinlich besser denn je fährt. "Auf jeden Fall", sagt Miller. "Ich würde aber auch sagen, dass Honda in der besten Form seit vielen Jahren ist." Den entscheidenden Unterschied macht aber Marquez.

 

"Er fährt sehr gut, weiß genau, wann er pushen muss und wann nicht. Ich hatte das Gefühl, dass er das Rennen in Le Mans kontrollierte. Es sah so aus, als könnte er noch etwas mehr pushen, wenn er wollte - so wie am Start. Ich konnte ihn zwar wieder einholen, aber dann fuhr er Zeiten im Bereich 1:32.8 und hielt diese Pace bis zum Ende."

Was außerdem für Marquez spricht, sei seine geringe Fehlerquote im Rennen, analysiert Miller weiter. "Er hat keine wirklichen Fehler gemacht, und selbst wenn er welche macht...", könne der Honda-Pilot sie immer noch besser kompensieren als manch anderer.

"Vor der Gegengeraden musste er zum Beispiel ein paar Mal eine weitere Linie nehmen, aber er war trotzdem in der Lage, das Bike aufzurichten und es durch die Kurve zu bringen, auch wenn er dabei die weiße Linie berührt. Das ist nicht immer ganz ungefährlich, gerade bei den Randsteinen dort", blickt Miller auf Le Mans zurück.

Er glaubt, dass Marquez schwer zu schlagen bleibt: "Er ist in der Lage, die Fehler zu minieren oder das Beste daraus zu machen, wenn sie passieren. Ich denke, das ist im Moment sein Schlüssel zum Erfolg. Wir alle arbeiten hart, nicht nur am Rennwochenende, sondern auch in Vorbereitung darauf, um ihn stoppen, aber es ist schwierig."

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Rossi vor "speziellem" Rennen in Mugello: "Mehr als das Maximum geben"

Vorheriger Artikel

Rossi vor "speziellem" Rennen in Mugello: "Mehr als das Maximum geben"

Nächster Artikel

Zu schnell für Mugello? MotoGP-Piloten äußern Sicherheitsbedenken

Zu schnell für Mugello? MotoGP-Piloten äußern Sicherheitsbedenken
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Juliane Ziegengeist