MotoGP
R
Losail 2
02 Apr.
Nächster Event in
27 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
08 Apr.
Postponed
R
Austin
15 Apr.
Postponed
R
Portimao
16 Apr.
Nächster Event in
41 Tagen
R
Jerez
29 Apr.
Nächster Event in
54 Tagen
R
Mugello
27 Mai
Nächster Event in
82 Tagen
R
Barcelona
03 Juni
Nächster Event in
89 Tagen
R
Sachsenring
17 Juni
Nächster Event in
103 Tagen
R
Assen
24 Juni
Nächster Event in
110 Tagen
R
Kymi Ring
08 Juli
Nächster Event in
124 Tagen
R
Spielberg
12 Aug.
Nächster Event in
159 Tagen
R
Silverstone
26 Aug.
Nächster Event in
173 Tagen
R
Aragon
09 Sept.
Nächster Event in
187 Tagen
R
Misano
16 Sept.
Nächster Event in
194 Tagen
R
Motegi
30 Sept.
Nächster Event in
208 Tagen
R
Buriram
07 Okt.
Nächster Event in
215 Tagen
R
Phillip Island
21 Okt.
Nächster Event in
229 Tagen
R
Sepang
28 Okt.
Nächster Event in
236 Tagen
R
Valencia
11 Nov.
Nächster Event in
250 Tagen
Details anzeigen:

"Kindisch"-Sager: Oliveira und Bagnaia begraben Kriegsbeil

Miguel Oliveira und Francesco Bagnaia haben ihren Zwist ausgeräumt - Für beide war Le Mans das erste MotoGP-Regenrennen mit unterschiedlichen Ergebnissen

"Kindisch"-Sager: Oliveira und Bagnaia begraben Kriegsbeil

Beim MotoGP-Qualifying in Le Mans war es zu Unstimmigkeiten zwischen Miguel Oliveira (Tech-3-KTM) und Francesco Bagnaia (Pramac-Ducati) gekommen. Oliveira bezeichnete das Verhalten von Bagnaia als "kindisch". Zur Rennleitung sind aber beide nicht gegangen.

Mittlerweile haben sie ihren Zwist aus der Welt geschafft. Nachdem Oliveira Samstagnachmittag gegenüber Journalisten seine Meinung über Bagnaia kundgetan hatte, war es zwischen den beiden zur Aussprache gekommen, als sie sich bei den Interviews fürs Fernsehen begegneten.

"Er ist sofort zu mir gekommen und hat sich entschuldigt", berichtet Oliveira und findet: "Das war eine schöne Geste von ihm, denn er hat realisiert, dass sein Verhalten nicht das beste war. Ich habe ihm gesagt, was ich über ihn gesagt habe."

"Er ist ein netter Kerl und ein sehr guter Fahrer. In der Hitze des Gefechts macht man manchmal verrückte Dinge. Wir sind Menschen. Er hat sich entschuldigt. Das war eine größere Geste als er zuvor auf der Strecke gemacht hat."

Auch Bagnaia bestätigt, dass wieder alles in Ordnung ist: "Ja. Ich habe auch großen Respekt vor Miguel. Wir hatten ein großes Duell um die Weltmeisterschaft und unsere Kämpfe waren immer sauber. Meine Aktion am Samstag war zu viel. Ich habe mich bei ihm entschuldigt. Damit ist das Thema erledigt."

Erstes MotoGP-Regenrennen für Oliveira & Bagnaia

Am Sonntag bestritten beide ihr erstes Regenrennen in der Königsklasse. Oliveira war besser unterwegs und kam als Sechster ins Ziel. Er befand sich in der Schlussphase im Duell mit Andrea Dovizioso (Ducati) um Platz vier. In der Zielkurve wurde der Portugiese aber noch von Johann Zarco (Avintia-Ducati) überholt.

"Ich habe ein Überholmanöver gegen 'Dovi' vorbereitet und die Linie aufgemacht. Zarco ist nach innen gefahren und ich konnte nichts mehr machen", schildert Oliveira die Szenen auf den letzten Metern. Platz vier wäre in Reichweite gewesen.

Andrea Dovizioso, Miguel Oliveira, Johann Zarco

In der Zielkurve wurde Oliveira noch von Johann Zarco überholt

Foto: Motorsport Images

"Es war ein seltsames Rennen, wir mussten langsam starten, weil der Reifen neu war und es sehr kalt war. Ich blieb ruhig und konnte es gut managen. Ich war konkurrenzfähig. Das war das Wichtigste. Das Ergebnis hätte besser sein können, aber ich muss zufrieden sein."

"Der Reifen hat zu einem Zeitpunkt stark nachgelassen. Das habe ich erwartet. Gegen Rennmitte hat es wieder angefangen zu regnen, wodurch ich den Reifen kühlen konnte. Ich bin vorne und hinten mit dem weichen Reifen gefahren."

Im Nachhinein ist Oliveira mit seiner Reifenwahl nicht ganz zufrieden: "Ich hätte den Medium-Vorderreifen nehmen sollen. Das wäre ein großer Vorteil gewesen, denn ich hatte Mühe, das Motorrad zu verzögern. Die Frontpartie hat sich stark bewegt. Es war sehr schwierig."

Bagnaia im Regen mit Schwierigkeiten

Bagnaia sah die Zielflagge in seinem ersten Regenrennen als 13. "Ich hatte im Rennen Probleme, weil ich am Freitag im Regentraining ein viel besseres Gefühl hatte als im Rennen. Mein Start war gut. Ich weiß nicht mehr genau wer es war, aber in der ersten Kurve hat jemand vor mir sehr früh gebremst. Ich musste auch bremsen und war Letzter."

Francesco Bagnaia, Stefan Bradl

Mit den Reifen hatte Francesco Bagnaia im Regen so seine Probleme

Foto: Motorsport Images

"Es war dann sehr schwierig. Ich hatte zum Vorderreifen weniger Gefühl als am Freitag. Aber dann konnte ich Positionen aufholen und war schneller als die Fahrer vor mir. Ich habe Fabio eingeholt, aber dann hat der Grip am Hinterreifen nachgelassen. Die letzten zehn Runden waren sehr schwierig."

"Dadurch habe ich wieder Positionen verloren. Wir haben die Daten gecheckt. Normalerweise lässt der Hinterreifen im Regen nicht so stark nach. Es wird jetzt sehr wichtig zu verstehen, was passiert ist. Ich denke aber, wir sind für künftige Regenrennen besser vorbereitet."

Bagnaia hatte sich so wie die restlichen Ducati-Fahrer für den Medium-Vorderreifen entschieden: "Für meinen Fahrstil und mein erstes Regenrennen wäre vielleicht der weiche Vorderreifen besser gewesen. Aber wenn ich mit dem weichen Vorderreifen gefahren wäre, hätte ich vielleicht gesagt, dass der mittlere besser gewesen wäre."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Frankreich 2020: Die animierte Rundentabelle

Vorheriger Artikel

MotoGP Frankreich 2020: Die animierte Rundentabelle

Nächster Artikel

Schräglage: Hol dir den Podcast zur Motorrad-WM in Le Mans

Schräglage: Hol dir den Podcast zur Motorrad-WM in Le Mans
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Le Mans
Subevent Rennen
Autor Gerald Dirnbeck