Livio Suppo (Honda): Mehr Unterstützung für Crutchlow nicht drin

In der MotoGP genießt Cal Crutchlow bereits Werksunterstützung der HRC im Satelliten-Team von LCR Honda. Mehr sei nicht drin, sagt Honda-MotoGP-Boss Livio Suppo.

Livio Suppo (Honda): Mehr Unterstützung für Crutchlow nicht drin
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Cal Crutchlow, Team LCR Honda

Cal Crutchlow hat letztes Jahr in Brünn und auf Phillip Island seine ersten beiden MotoGP-Siege gefeiert – und dafür bedankt sich Honda nun mit einer umfangreicheren, technischen Unterstützung.

Bereits im letzten Jahr hatte Crutchlow neben den Werksfahrern Marc Marquez und Dani Pedrosa neue Teile für die RC213V getestet und ihnen bei den Vergleichsfahrten geholfen. Außerdem fuhr Crutchlow auch die beiden Motoren, die Honda in der Saisonvorbereitung zu den Tests gebracht hatte.

"Technisch wird er ähnlich wie Marc und Dani behandelt." - Livio Suppo über Cal Crutchlow

LCR Teamchef Lucio Cecchinello denkt schon jetzt darüber nach, sich der Dienste Crutchlows auch über die Saison 2017 hinaus zu sichern. Dabei aber will er, dass sich Honda direkter an dem Deal beteiligt.

Honda kann sich eine noch umfangreichere Unterstützung derzeit aber nicht vorstellen.

"Das Ziel ist es, Cal maximal zu unterstützen", so Honda-MotoGP-Chef Livio Suppo zu Motorsport.com.

"Technisch wird er ähnlich wie Marc und Dani behandelt, auch wenn die natürlich im Werksteam fahren und im direkten Kontakt mit uns stehen."

"Momentan ist es für Honda schwer, noch mehr für Crutchlow zu machen, als wir es eh schon tun."

Crutchlow und sein Teamchef Lucio Cecchinello streben nach einer Lösung, wie sie zuletzt 2004 und 2005 bei Sete Gibernau der Fall war. Der Spanier fuhr damals im Gresini-Satelliten-Team, aber mit voller Werksunterstützung der HRC.

"Ich glaube nicht, dass Gibernaus Gehalt von der HRC bezahlt wurde." - Livio Suppo

"Damals war ich nicht hier", so Suppo. "Aber ich glaube nicht, dass Gibernaus Gehalt von der HRC bezahlt wurde, sondern von Telefonica. Momentan plant Honda nicht, Crutchlows Gehalt zu übernehmen."

"Wir sind sehr zufrieden mit ihm und es stimmt und ist fakt, dass er letztes Jahr zwei Rennen gewonnen hat, aber das hat er auch geschafft, weil er Werksunterstützung hatte."

"Honda hängt sich schon groß rein, denn einen Fahrer technisch zu unterstützen bedeutet ja im Endeffekt auch Geld."

geteilte inhalte
kommentare
KTM plant Versorgung von MotoGP-Satelliten-Team im Jahr 2018

Vorheriger Artikel

KTM plant Versorgung von MotoGP-Satelliten-Team im Jahr 2018

Nächster Artikel

Jack Miller: Keine Sorgen um MotoGP-Zukunft

Jack Miller: Keine Sorgen um MotoGP-Zukunft
Kommentare laden