Lorenzo startet vor Marquez und Iannone

Jorge Lorenzo hat beim Großen Preis von Frankreich in Le Mans die Pole Position in der MotoGP-Klasse herausgefahren. Er blieb vor Marc Marquez und Andrea Iannone.

In 1:31,975 Minuten war Jorge Lorenzo im Qualifying nicht nur der einzige, der die Mauer von 1:32 durchbrechen konnte, er stellte auch einen neuen Streckenrekord auf. Der Spanier blieb 0,441 Sekunden vor Marc Marquez, der wiederrum 53 Tausendstelsekunden vor Andrea Iannone.

Alle Fotos aus Le Mans

„Also diese Pace kann im Rennen nicht gefahren werden, das wird wohl dann 32er, 33er werden“, analysierte Lorenzo. „Ich habe mich sehr wohl gefühlt, wir konnten die ganzen feinen Details in allen Kurven verbessern. Mal schauen, was morgen passiert. Am Anfang wird es wichtig sein, die Reifen zu schonen.“

Marquez fühlte sich auf seiner Honda nicht ganz wohl und hatte einige Höhen und Tiefen. Der Spanier gehörte mit 306 km/h Top-Speed in dem Punkt zu den langsamsten des Feldes, fuhr aber dennoch in Reihe zwei. Iannone kam auf einen Top-Speed von 314 km/h.

„Ehrlichgesagt habe ich auf meinem letzten Run einige Fehler gemacht“, so Marquez. „Jorges Rhythmus ist in einer anderen Welt, aber mit meinem Rhythmus bin ich auch zufrieden. Wir haben im Quali selbst noch mal was umgestellt, damit war dann einiges besser – aber ich habe mich auch im Kopf umgestellt.“

 

 

Startplatz drei ging an Iannone, der aber nach einem technischen Defekt an seiner Ducati auch noch einen Sturz wegstecken musste.

„Leider hatte ich mit dem zweiten Reifen ein Problem, da hatten wir ein Problem mit der Wasser-Pumpe“, schilderte Iannone. „Ich habe dann auch Wasser verloren, das kam auf das Hinterrad und ich bin gestürzt. Ansonsten war mein Feeling auf dem Motorrad sehr gut. Ich habe es mit dem zweiten Bike in die erste Reihe geschafft und das ist hier wichtig, denn es ist schwer, auf dieser engen Strecke zu überholen.“

Startplatz vier schnappte sich der Tech3 Yamaha Fahrer Pol Espargaró, er teilt sich die zweite Reihe mit Andrea Dovizioso und Bradley Smith.

Probleme hatte auch der Teamkollege von Pole-Setter Lorenzo. Valentino Rossi kam über den siebten Startplatz nicht hinaus, dies ist sein schlechtestes Qualifying-Ergebnis dieser Saison. Erstmals startet der Italiener damit nicht aus den ersten beiden Reihen.

Probleme hatte auch Marquez' Teamkollege Dani Pedrosa. Der Spanier wollte gerade zu einer schnellen Runde ansetzen, als ihm das Vorderrad in der Schikane vor dem Dunlop-Bogen wegrutschte. Pedrosa blieb unverletzt.

Antonelli mit Moto3-Pole, Lüthi in Moto2 vorn

Niccolo Antonelli wird den Großen Preis von Frankreich von der Pole Position aus aufnehmen. Er schlug Brad Binder um 67 Tausendstelsekunden, der blieb dere zwei vor Aron Canet. Phillip Öttl wurde 18.

In der Moto2-Klasse ging die Pole Position an den Schweizer Thomas Lüthi, der sich um 0,052 Sekunden vor Alex Rins klassierte. Lorenzo Baldassarri rundete die erste Reihe ab.

Jonas Folger war früh im Qualifying gestürzt und musste aufgrund der Ein-Motorrad-Regel die meiste Zeit der Session in der Box zusehen. Erst am Ende konnte er noch einmal angreifen. Er landete auf Startplatz acht.

Teamkollege Sandro Cortese ist aufgrund von Schmerzen in den Bändern rund ums Knie bereits abgereist.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP , Moto2 , Moto3
Veranstaltung GP Frankreich
Rennstrecke Le Mans Circuit Bugatti
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo , Dani Pedrosa , Marc Marquez , Pol Espargaro , Andrea Iannone
Artikelsorte Qualifyingbericht
Tags frankreich gp, le mans, qualifying, tageszusammenfassung