Lorenzo zu Honda: Nicht nur Rossi war überrascht

geteilte inhalte
kommentare
Lorenzo zu Honda: Nicht nur Rossi war überrascht
Autor: Sebastian Fränzschky
14.06.2018, 17:36

Die Fahrer-Kollegen aus der MotoGP reagieren erstaunt und sind gespannt, ob Jorge Lorenzo mit dem Charakter der aggressiven Honda RC213V zurechtkommt.

Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team, Marc Marquez, Repsol Honda Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team, Marc Marquez, Repsol Honda Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team

Jorge Lorenzo wechselt nach dem Saisonfinale in Valencia von Ducati zu Honda und wird Teamkollege von Marc Marquez. Der Großteil der Fahrerkollegen in der MotoGP rechnete nicht mit diesem Transfer und sah Lorenzo 2019 wieder auf einer Yamaha M1. Doch der Deal mit dem Petronas-Yamaha-Team kam nicht zustande und Lorenzo nahm das Angebot von HRC an.

Ex-Teamkollege Valentino Rossi ging bereits davon aus, dass Lorenzo 2019 wieder eine Yamaha M1 pilotieren wird. War der Italiener überrascht, als er von Lorenzos Wechsel zu Honda erfuhr? "Ein bisschen, ja. Es gab nicht viele Gerüchte. Beide Seiten waren sehr gut bei der Geheimhaltung", kommentiert Rossi. "Ich war mir nicht sicher, ob Pedrosa mit Honda weitermacht. Ich rechnete nicht damit, dass Lorenzo zu Repsol-Honda geht. Es war eine Überraschung."

"Wir waren alle sprachlos, denn damit rechnete niemand", hält Suzuki-Pilot Alex Rins fest, der gespannt ist, wie sich Lorenzo auf die Honda einstellen wird: "Es wird nicht einfach, denn die Honda funktioniert gut, doch sie ist eine komplizierte Maschine. Sie ist sehr aggressiv."

Auch Ex-Honda-Pilot Jack Miller hat seine Bedenken: "Wenn das Motorrad noch so ist, wie ich es in Erinnerung habe, dann ist es körperlich anstrengender zu fahren als mein jetziges Bike. Wenn er jetzt schon mit Armpump Probleme hat, wird ihm ein größerer Benzintank nicht helfen."

Marquez begrüßt den Wechsel und ist gespannt, ob er von Lorenzo lernen kann. "Es wird eine große Änderung im Team – ein neuer Teamkollege mit einem anderen Fahrstil. Ich lernte viele Dinge von Dani, als ich 2013 hierhin kam. Er fuhr sehr gut mit der Honda. Ich lernte sehr viel von ihm. Honda tauschte meinen Teamkollegen aus. Es kommt ein neuer Fahrer, der sehr stark ist", schildert der Weltmeister.

"Wenn ein neuer Fahrer zu einem Team kommt, dann kann man die Fahrstile miteinander vergleichen. Ich bin sehr aggressiv, er fährt sehr sanft. Cal (Crutchlow) fährt ebenfalls sehr aggressiv. Ich bin gespannt, wie die Honda mit einem anderen Fahrstil funktioniert", so Marquez.

Crutchlow war für Honda kein Kandidat für das Werksteam. "Honda hat einen großartigen Champion verpflichtet, der sehr schnell ist", kommentiert der Brite den Transfer von Lorenzo. "Ich bin genau so gespannt, wie alle anderen, ob er sich an die Honda anpassen kann. Es wird gut sein, einen Fahrer bei Honda zu haben, der ein anderes Motorrad fuhr. In den vergangenen vier Jahren fuhren nur Fahrer für Honda, die vorher kein anderes Motorrad pilotiert haben, mit Ausnahme von mir."

Nächster Artikel
Jorge Lorenzo erklärt Honda-Wechsel: Ducati wollte den Fahrer tauschen

Vorheriger Artikel

Jorge Lorenzo erklärt Honda-Wechsel: Ducati wollte den Fahrer tauschen

Nächster Artikel

Vorbild Vinales: Warum sich Joan Mir für Suzuki entschied

Vorbild Vinales: Warum sich Joan Mir für Suzuki entschied
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Fahrer Jorge Lorenzo Jetzt einkaufen
Autor Sebastian Fränzschky
Artikelsorte News