MotoGP
05 März
-
08 März
Nächster Event in
47 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
61 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
75 Tagen
R
Termas de Rio Hondo
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächster Event in
89 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächster Event in
103 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächster Event in
117 Tagen
28 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
131 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächster Event in
138 Tagen
R
Sachsenring
18 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
152 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächster Event in
159 Tagen
09 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
173 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
201 Tagen
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
208 Tagen
R
Silverstone
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächster Event in
222 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
236 Tagen
01 Okt.
-
04 Okt.
Nächster Event in
257 Tagen
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
271 Tagen
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
279 Tagen
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächster Event in
285 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
299 Tagen
Details anzeigen:

Luigi Dall'Igna: " Aus technischer Sicht war Lorenzo für Ducati wichtig"

geteilte inhalte
kommentare
Luigi Dall'Igna: " Aus technischer Sicht war Lorenzo für Ducati wichtig"
Autor:
13.12.2018, 10:38

Laut Ducati-Chefstratege Luigi Dall'Igna war Jorge Lorenzo für Ducati keine Fehlinvestition – Lorenzos Erfahrungen haben geholfen, die Desmosedici zu verbessern

Jorge Lorenzo, Ducati Team, mit Cristian Gabbarini
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team

Jorge Lorenzo war für Ducati eine große Investition. Mehr als zwölf Millionen Euro waren nötig, um den Spanier von Yamaha zu Ducati zu transferieren. Das eigentliche Ziel, den Gewinn der Weltmeisterschaft, verpasste Lorenzo deutlich. Er gewann in den zwei Jahren auch nicht annähernd so viele Rennen wie Teamkollege Andrea Dovizioso, doch für Ducati war der dreimalige MotoGP-Champion dennoch wertvoll.

"Aus technischer Sicht war Lorenzo für Ducati wichtig", betont Ducati-Corse-Chef Luigi Dall'Igna im Gespräch mit dem 'Corriere dello Sport'. "Es ist für einen Ingenieur immer wichtig, für die gleichen Probleme verschiedene Stimmen zu hören. Man muss zuerst das Problem erkennen, um Lösungen zu entwickeln. Das ist nicht einfach."

"Man muss auf den Fahrer hören und sich anschauen, was er bei der Telemetrie aufzeigen kann. Wir sind Ingenieure und beschäftigen uns mit Zahlen und nicht auf Grund von Aussagen. Wenn man von zwei Fahrern verlässliche Aussagen hat, dann ist es deutlich einfacher, ein klares Verständnis aufzubauen", so Dall'Igna.

Laut dem Ducati-Strategen half Lorenzo dabei, die Desmosedici zu einem besseren Motorrad zu machen. "Lorenzo bereicherte das Projekt mit seiner Ankunft, weil er von der Yamaha, einer sehr konkurrenzfähigen Maschine, kam. Er konnte die Unterschiede aufzeigen beim Fahrverhalten. Das war ein wichtiger Ausgangspunkt, um die Richtung zu verstehen", erklärt Dall'Igna.

Nächster Artikel
Lucio Cecchinello über Dani Pedrosas Karriere: "Er hatte seine Chance"

Vorheriger Artikel

Lucio Cecchinello über Dani Pedrosas Karriere: "Er hatte seine Chance"

Nächster Artikel

Pol Espargaro über Pedrosa: "Er kann uns viele Infos über Honda liefern"

Pol Espargaro über Pedrosa: "Er kann uns viele Infos über Honda liefern"
Kommentare laden