Marc Marquez verrät: 2017 viel von Andrea Dovizioso gelernt

geteilte inhalte
kommentare
Marc Marquez verrät: 2017 viel von Andrea Dovizioso gelernt
Ruben Zimmermann
Autor: Ruben Zimmermann
14.10.2018, 09:22

Marc Marquez hat sich 2017 etwas bei seinem großen Rivalen Andrea Dovizioso abgeschaut - Der Spanier steht vor seinem fünften WM-Titel im sechsten MotoGP-Jahr

In der MotoGP-Saison 2017 setzte sich Marc Marquez im Kampf um den WM-Titel gegen Andrea Dovizioso durch. 2018 wird die Weltmeisterschaft höchstwahrscheinlich erneut an den Spanier gehen - und daran könnte ausgerechnet Dovizioso einen unfreiwilligen Anteil haben. Denn Marquez hat mittlerweile verraten, dass er sich im Vorjahr einige Dinge vom Vize-Weltmeister abgeschaut hat.

"Im vergangenen Jahr habe ich viele Dinge von einem Fahrer gelernt - von Dovizioso", verrät der Weltmeister im Gespräch mit 'MotoGP.com'. Im Winter 2017/18 habe er die vergangene Saison noch einmal genau analysiert und festgestellt, dass "Dovi" einige Sachen besser gemacht habe. "Ich habe gelernt, wie ich mit verschiedenen Situationen umgehen muss", erklärt Marquez.

"Er hat sich immer nur auf seine Garage konzentriert und alles andere vergessen. Das macht es ein bisschen leichter", verrät der 25-Jährige. Außerdem habe Dovizioso eine andere - und in seinen Augen bessere - Herangehensweise an ein Rennwochenende gehabt. "Das habe ich wirklich detailliert analysiert, und in manchen Bereichen habe ich versucht, das 2018 zu kopieren", so Marquez.

Und das hat sich offenbar ausgezahlt. In Motegi kann Marquez den WM-Titel am kommenden Wochenende bereits drei Rennen vor Schluss eintüten. "Im Winter habe ich mich nur auf die Rennpace konzentriert, denn im vergangenen Jahr habe ich verstanden, dass das bei den Michelin-Reifen das Wichtigste ist. Auch während der Saison konzentriere ich mich [an den Wochenenden] immer auf das Rennset-up", verrät Marquez weiter.

Zwar sei es trotzdem wichtig, am Sonntag "mindestens" in der zweiten Startreihe zu stehen. Priorität habe in den Trainings aber immer die Arbeit am Set-up für das Rennen. Der Spanier steuert in diesem Jahr auf seinen fünften Titel im sechsten Jahr in der MotoGP zu. Dovizioso hat zumindest beste Chancen, 2018 zum zweiten Mal in Folge Vize-Weltmeister zu werden.

Nächster Artikel
"Habe kein Mitleid": Wie Lorenzo die Probleme bei Yamaha sieht

Vorheriger Artikel

"Habe kein Mitleid": Wie Lorenzo die Probleme bei Yamaha sieht

Nächster Artikel

Danilo Petrucci: Wegen Reifen langsamer als Dovizioso und Lorenzo?

Danilo Petrucci: Wegen Reifen langsamer als Dovizioso und Lorenzo?
Kommentare laden