MotoGP
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Marc Marquez würde Valentino Rossi nicht erneut die Hand reichen

geteilte inhalte
kommentare
Marc Marquez würde Valentino Rossi nicht erneut die Hand reichen
04.02.2019, 12:27

MotoGP-Champion Marc Marquez hat den abgelehnten Handschlag von Valentino Rossi abgehakt und würde ihn nicht erneut um diese Geste bitten

Das angespannte Verhältnis zwischen MotoGP-Champion Marc Marquez und Motorrad-Ikone Valentino Rossi sollte im September 2018 beim San-Marino-Grand-Prix in Misano entschärft werden. In der Pressekonferenz vor dem Beginn des Rennwochenendes reichte Marc Marquez seinem langjährigen Herausforderer die Hand als Geste des Friedens, doch Rossi verweigerte den Handschlag. Knapp ein halbes Jahr später würde Marquez den "Doctor" nicht erneut darum bitten, ihm die Hand zu reiche.

"Ich reichte ihm bereits meine Hand, oder?", bemerkt Marquez im Gespräch mit der 'Marca'. "Ich würde es nicht wieder machen. Ich habe es getan und das ist ausreichend. Ich hege aber keinen Groll gegen ihn. Ich bewundere ihn für das, was er tut."

Fotostrecke
Liste

Marc Marquez, Repsol Honda Team; Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Marc Marquez, Repsol Honda Team; Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
1/7

Foto: : Repsol Media

Marc Marquez, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Marc Marquez, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
2/7

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, Marc Marquez, Repsol Honda Team
3/7

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing, Marc Marquez, Repsol Honda Team
4/7

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Marc Marquez, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Marc Marquez, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
5/7

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Crash: Marc Marquez, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Crash: Marc Marquez, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
6/7

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Crash: Marc Marquez, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Crash: Marc Marquez, Repsol Honda Team, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
7/7

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

In der Saison 2015 bekam das bis dahin friedliche Verhältnis zwischen Rossi und Marquez Risse, als die beiden in Argentinien und Holland aneinander gerieten. Später eskalierte die Situation in Malaysia. Mit der Zeit entspannte sich die Rivalität wieder, doch als Marquez beim Grand Prix von Argentinien im April 2018 erneut mit Rossi kollidierte, wurden die alten Wunden neu aufgerissen.

Doch obwohl Rossi in den Medien nicht gerade zimperlich mit Marquez umging und den Spanier als potenzielles Sicherheitsrisiko einstufte, gibt es für die Startnummer 93 keinen Grund für eine mediale Revanche. Im Gegenteil: Marquez äußert sich stets respektvoll, wenn es um Rossi geht.

"Ich würde gern auch so schnell sein, wenn ich 40 Jahre alt bin. Ich wäre im Alter von 40 Jahren gern einer der 2019er-Titelkandidaten. Jeder Fahrer würde davon träumen", bemerkt Marquez vor dem Start der neuen MotoGP-Saison. Ab Mittwoch treffen Rossi und Marquez beim Sepang-Test erneut aufeinander.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Wildcard-Einsätze für Jonas Folger 2019? "Derzeit haben wir nichts geplant"

Vorheriger Artikel

Wildcard-Einsätze für Jonas Folger 2019? "Derzeit haben wir nichts geplant"

Nächster Artikel

Genesung bereitet Sorgen: Marc Marquez bis zum Saisonstart richtig fit?

Genesung bereitet Sorgen: Marc Marquez bis zum Saisonstart richtig fit?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP