Marquez: "Der Mann mit dem Roller hat richtig Gas gegeben"

geteilte inhalte
kommentare
Marquez:
Autor: André Wiegold
Co-Autor: Oriol Puigdemont
08.09.2018, 15:22

Marc Marquez stürzte im letzten Drittel des MotoGP-Qualifyings in Misano – Der Rollerfahrer raste mit dem Spanier im Gepäck zurück an die Box

Um mit den Ducatis mitzuhalten, hat Marc Marquez beim MotoGP-Qualifying versucht, über die Grenzen hinauszugehen. Jedoch stürzte der Spanier beim Versuch, die Zeit von Polesitter Jorge Lorenzo zu schlagen. Da nur noch wenig Zeit auf der Uhr übrig war, musste der Honda-Fahrer wieder schell zurück an die Box, um auf das Ersatzbike zu steigen. Der Sportwart, der Marquez auf seinen Roller mitnahm, fuhr in Rekordzeit zurück zur Boxenanlage. 

Weiterlesen:

An der Box angekommen, stürmte Marquez sofort auf sein Ersatzbike, um noch weitere Runden zu fahren. An die Zeit von Lorenzo kam er aber nicht mehr heran. Letztendlich reichte es für den Spanier nur für Startplatz fünf. "Der Mann mit dem Roller hat richtig Gas gegeben", so Marquez. "Ich hatte sogar Angst, dass wir einen Unfall bauen. Er hat aber einen tollen Job gemacht. Leider war ich nicht in der Lage, meine Rundenzeit zu verbessern."

Fotostrecke
Liste

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team
1/7

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team
2/7

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team
3/7

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team
4/7

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team
5/7

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team
6/7

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team

Sturz: Marc Marquez, Repsol Honda Team
7/7

Foto: : Gold and Goose / LAT Images

Ein Stein im Auge habe Marquez bei seiner Zeitenjagd auf dem zweiten Bike etwas behindert. "Das soll aber keine Entschuldigung sein", stellt der Honda-Fahrer klar. "Es war deshalb schwierig, präzise zu fahren und sich zu konzentrieren." Marquez habe den Stein auf dem Weg zur Box nicht bemerkt und nur schnell auf sein zweites Motorrad steigen wollen. "Trotzdem fühlte sich das Bike sehr gut an und das ist, was zählt."

Ducati sei für Marquez in Misano sehr schwer zu schlagen, weil das Motorrad der Konkurrenz eine gute Balance hätte und stark während der Bremsvorgänge sei. Jedoch würde der Vorteil schwinden, je älter die Reifen sind, meint der Spanier. Er sagt: "Wir müssen im Rennen schauen, ob wir ihnen folgen können. Ich bin dazu bereit!"

Seinen Sturz im Qualifying kommentiert Marquez: "Ich habe die Kontrolle über die Front verloren, weil ich mich zu aggressiv in die Kurve gelehnt habe. Ich habe versucht, es zu retten, aber da war ich schon im Kiesbett." Es sei ein harter Unfall gewesen und für Marquez sei es sehr wichtig, trotz des Sturzes fit zu sein.

Nächster MotoGP Artikel
Bildergalerie: Valentino Rossis Helmdesign in Misano 2018

Previous article

Bildergalerie: Valentino Rossis Helmdesign in Misano 2018

Next article

Jorge Lorenzo der klare Favorit in Misano: "Sehr stolz und froh"

Jorge Lorenzo der klare Favorit in Misano: "Sehr stolz und froh"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event San Marino GP
Subevent Qualifying
Fahrer Marc Marquez Shop Now
Teams Repsol Honda Team
Autor André Wiegold
Artikelsorte News