Mehr als 1.000 Stürze in der MotoGP-Saison 2016

geteilte inhalte
kommentare
Mehr als 1.000 Stürze in der MotoGP-Saison 2016
Oriol Puigdemont
Autor: Oriol Puigdemont
Co-Autor: Pablo Elizalde
Übersetzung: Petra Wiesmayer
07.11.2016, 12:42

Zum ersten Mal in der Geschichte gab es 2016 in einer MotoGP-Saison mehr als 1.000 Stürze in allen 3 Kategorien.

Im vergangenen Jahr wurden noch 976 Unfälle gezählt, in dieser Saison sind es vor dem Finale in Valencia bereits 1011. 

Sürze pro Saison
Sürze pro Saison

Foto Motorsport.com 

In der MotoGP ist der Anstieg viel relevanter und rührt vom neuen Technischen Reglement her, das in diesem Jahr eingeführt wurde und an das sich die Teams immer noch anpassen müssen. 

Stürze pro Klasse
Stürze pro Klasse

Foto Motorsport.com 

Die wichtigsten Faktoren waren die Rückkehr von Michelin als Reifenlieferant und die Einführung einer neuen Standard-Elektronik – 2 Elemente, die Hand in Hand gehen und eine große Rolle bei den Stürzen spielen. Bei nur noch einem ausstehenden Rennen gab es in der Moto3 388 Stürze, 21 weniger als 2015 (409).

Die Moto2 folgt der gleichen Tendenz. Da gab es 348 Stürze, 2015 waren es dagegen 352.

In der MotoGP gab es jedoch einen signifikanten Anstieg: Im vergangenen Jahr gab es in der gesamten Saison 215 Stürze, in diesem Jahr sind es vor dem Finale in Valencia bereits 275. 

Stürze pro Fahrer in der MotoGP
Stürze pro Fahrer in der MotoGP

Foto Motorsport.com

Nächster MotoGP Artikel
Ducati: Casey Stoner wird in der MotoGP "kein Rennen mehr fahren"

Previous article

Ducati: Casey Stoner wird in der MotoGP "kein Rennen mehr fahren"

Next article

Dani Pedrosa: MotoGP-Comeback beim Saisonfinale in Valencia

Dani Pedrosa: MotoGP-Comeback beim Saisonfinale in Valencia
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Oriol Puigdemont
Artikelsorte Analyse