MotoGP
17 Juli
-
19 Juli
FT1 in
6 Tagen
R
Jerez 2
24 Juli
-
26 Juli
Nächster Event in
13 Tagen
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächster Event in
26 Tagen
R
Spielberg 1
13 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
33 Tagen
R
Spielberg 2
21 Aug.
-
23 Aug.
Nächster Event in
41 Tagen
10 Sept.
-
13 Sept.
Nächster Event in
61 Tagen
R
Misano 2
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
69 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächster Event in
76 Tagen
09 Okt.
-
11 Okt.
Nächster Event in
90 Tagen
16 Okt.
-
18 Okt.
Nächster Event in
97 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
-
25 Okt.
Nächster Event in
104 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
-
08 Nov.
Nächster Event in
118 Tagen
13 Nov.
-
15 Nov.
Nächster Event in
125 Tagen
Details anzeigen:

Morbidelli beißt in sauren Apfel: Petronas mit nur einer 2020er-Yamaha

geteilte inhalte
kommentare
Morbidelli beißt in sauren Apfel: Petronas mit nur einer 2020er-Yamaha
Autor:
Co-Autor: Oriol Puigdemont
06.02.2020, 14:12

Franco Morbidelli hat in der MotoGP-Saison 2020 nicht das gleiche Material wie die anderen drei Yamaha-Piloten zur Verfügung

Franco Morbidelli steht vor seiner dritten MotoGP-Saison. Diese absolviert der Italiener wie schon die Saison 2019 wieder für Petronas-Yamaha. Doch wie bei der Teampräsentation am Donnerstag in Sepang durchsickerte, erhält Morbidelli nicht das gleiche Material wie sein Teamkollege Fabio Quartararo.

Während Quartararo genau wie die beiden Yamaha-Werkspiloten Maverick Vinales und Valentino Rossi eine M1 erhält, bei der Chassis, Fahrwerk und Motor der 2020er-Spezifikation entsprechen, muss Morbidelli mit einer Interimslösung vorliebnehmen. Das Bike des Italieners weist zwar im Vergleich zu 2019 ein paar Updates auf, ist aber nicht rundum auf dem neuesten Stand.

"Anfangs war es uns nicht möglich, mehr als zwei Bikes mit dem neuen Motor und dem neuen Fahrwerk zu produzieren, aber letzten Endes ist es uns doch gelungen, ein drittes aufzubauen. Das wird Fabio bekommen", erklärt Yamaha-Teammanager Lin Jarvis im Gespräch mit 'Motorsport.com'.

Zu Morbidellis Situation sagt Jarvis: "Franco wird ein anderes Bike fahren. Der Motor wird auf einem Stand sein, der sich zwischen dem des Vorjahres und dem diesjährigen befindet. Und das Chassis wird ebenfalls eine Evolution des letztjährigen sein."

Bildergalerie: Petronas-Yamaha-Präsentation 2020

Morbidelli äußert sich zu seinen sportlichen Zielen für die Saison 2020 zurückhaltend: "Ich würde natürlich gerne bessere Ergebnisse sehen als im vorigen Jahr. Schließlich ist es immer mein Ziel, mich zu verbessern. Das gilt sowohl privat als auch sportlich. Bei den ersten Rennen der Saison will ich mindestens so konkurrenzfähig sein wie im letzten Teil des vergangenen Jahres."

Die Saison 2019 beendete Morbidelli auf dem zehnten Gesamtrang, während Teamkollege Quartararo als Rookie Gesamtfünfter wurde. Auf seinen ersten Podestplatz wartet Morbidelli, der 2018 bei Marc-VDS-Honda debütiert hatte, noch. Quartararo fuhr 2019 sieben Mal in die Top 3.

Fabio Quartararo, Franco Morbidelli

Die Teampräsentation von Petronas-Yamaha fand am Donnerstag in Sepang statt

Foto: Motorsport Images

Beim Sepang-Test, der von Freitag bis Sonntag dieser Woche über die Bühne geht, wird möglicherweise aber auch Quartararo noch nicht alle 2020er-Teile für seine M1 zur Verfügung haben. Bis zum Saisonauftakt am 8. März in Losail (Katar) soll aber zumindest auf seiner Seite der Petronas-Yamaha-Box alles dem aktuellen technischen Stand entsprechen.

Während die MotoGP-Saison 2020 kurz vor der Eröffnung steht, hat Quartararo für 2021 und 2022 bereits einen Vertrag mit dem Yamaha-Werksteam in der Tasche. Der in seiner Rookie-Saison 2019 so überzeugend aufgetretene Franzose wird Nachfolger von Rossi. Ob "The Doctor" für 2021 im Gegenzug zu Petronas-Yamaha wechselt oder aber seinen Helm Ende 2020 an den Nagel hängt, will er im Sommer entscheiden.

Weitere Co-Autoren: Lewis Duncan. Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Petronas-Yamaha zeigt neue M1 für die MotoGP-Saison 2020

Vorheriger Artikel

Petronas-Yamaha zeigt neue M1 für die MotoGP-Saison 2020

Nächster Artikel

Vom MotoGP-Werks- ins Satellitenteam? Für Rossi "ändert das nicht viel"

Vom MotoGP-Werks- ins Satellitenteam? Für Rossi "ändert das nicht viel"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Autor Mario Fritzsche