MotoGP 2018
Topic

MotoGP 2018

MotoGP Spielberg: Lorenzo bezwingt Marquez im Duell

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Spielberg: Lorenzo bezwingt Marquez im Duell
Autor: Gerald Dirnbeck
12.08.2018, 12:47

Zum dritten Mal seit der Rückkehr der Motorrad-WM nach Österreich geht der MotoGP-Sieg an Ducati - diesmal dank Jorge Lorenzo, der Marc Marquez (Honda) niederringt

1. Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Danilo Petrucci, Pramac Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Dani Pedrosa, Repsol Honda Team
Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
Johann Zarco, Monster Yamaha Tech 3
Alvaro Bautista, Angel Nieto Team
Franco Morbidelli, Estrella Galicia 0,0 Marc VDS

Zum dritten Mal in Folge gewann Ducati den Grand Prix von Österreich auf dem Red-Bull-Ring. Rund 100.000 Fans verfolgten in Spielberg ein packendes Duell zwischen Jorge Lorenzo (Ducati) und Marc Marquez (Honda). Die beiden Spanier überholten sich in den letzten drei Runden mehrmals. Zu Beginn der letzten Runde bremste sich Lorenzo in Kurve 1 an der Honda vorbei. Marquez versuchte in Kurve 3 zu kontern, aber Lorenzo blieb auf der Außenseite vorne. Im letzten Sektor durch die Jochen-Rindt-Kurve bot er Marquez keine Chance mehr auf einen Angriff.

Fotos: GP Österreich in Spielberg

Rennergebnis: GP Österreich in Spielberg

Lorenzo feierte 0,130 Sekunden vor Marquez seinen dritten Saisonsieg. Vorjahressieger Andrea Dovizioso konnte sich am Ende nicht in dieses Duell einmischen und kletterte als Dritter auf das Podest. Yamaha spielte in diesem Rennen keine Rolle in der Spitzengruppe. Von Startplatz 14 arbeitete sich Valentino Rossi noch auf den sechsten Platz nach vorne. Und Bradley Smith, der einzige KTM-Fahrer beim Heimrennen der österreichischen Marke, sammelte als 14. zwei WM-Punkte.

Enges Duell Lorenzo vs. Marquez

Das Duell des Rennens lautete Lorenzo gegen Marquez. In der Anfangsphase schnappte sich der Weltmeister die Führung. Lorenzo und Dovizioso folgten dahinter. In der ersten Rennhälfte versuchte Marquez wegzufahren und baute sich einen Vorsprung von bis zu einer Sekunde auf. Aber ab Rennhalbzeit kam Lorenzo wieder Zehntel um Zehntel näher und fuhr die Lücke zu. Zu Beginn der 18. Runde griff Lorenzo in Kurve 1 erstmals Marquez an. Gleichzeitig verbremste sich dahinter Dovizioso als Dritter und verlor dadurch den Anschluss an das Spitzenduo.

"Leider konnte ich nicht so fahren wie ich wollte", seufzt Dovizioso nach dem Rennen. "Es war der Reifen. Wir hatten drei verschiedene Reifen." Marquez fuhr mit dem Medium-Vorderreifen und dem harten Hinterreifen. Lorenzo setzte vorne und hinten auf die weiche Variante. Dovizioso hatte sich vorne und hinten für den Medium-Reifen entschieden. "Ich habe versucht Jorge zu überholen, aber er ist sehr stark auf der Bremse. Dabei habe ich mir den Reifen kaputt gefahren. Es war vielleicht die falsche Wahl", grübelt "Dovi."

Somit war es nur noch ein Duell um den Sieg. Marquez und Lorenzo lieferten sich einen packenden Zweikampf mit zahlreichen Überholmanövern an verschiedenen Stellen. "Zu Beginn wollte er davonfahren, deshalb musste ich pushen, aber auch die Reifen schonen und auf das Benzin aufpassen", schildert Lorenzo seine Taktik gegen Marquez. "Dann musste ich angreifen. Ich war immer da. Er war sehr stark beim Anbremsen der Remus-Kehre. In der letzten Runde habe ich alles riskiert und ihn über die Außenbahn überholt. Das ist einer meiner besten Siege in der MotoGP!"

Marquez baut WM-Führung aus - Lorenzo neuer Dritter

Trotz der knappen Niederlage vergrößerte Marquez seinen WM-Vorsprung auf Rossi auf 59 Punkte. "Ich habe echt alles gegeben", sagt der Honda-Star. "Ich habe zu Beginn hart gepusht. Aber sie haben mich dann eingefangen, als der Reifen anfing, abzubauen. Ich habe versucht, meine Position zu verteidigen, aber er ist vorbeigekommen. Ich habe alles versucht und wir haben eine gute Show geliefert. Ich bin zufrieden wegen der Meisterschaft." Lorenzo hat sich mit seinem dritten Saisonsieg in der WM-Tabelle an Dovizioso vorbeigeschoben und ist jetzt Dritter hinter Rossi.

Mit knapp acht Sekunden Rückstand kam Cal Crutchlow (LCR-Honda) im Rennen als Vierter ins Ziel. Danilo Petrucci verteidigte mit seiner Pramac-Ducati in den letzten Runden Platz fünf. Rossi arbeitete sich im Rennverlauf von Startplatz 14 kontinuierlich nach vorne. Bis auf eine Sekunde kam er noch an Landsmann Petrucci heran. Mehr als Platz sechs war auf dieser schwierigen Yamaha-Strecke aber nicht möglich. Direkt hinter Rossi fuhr Dani Pedrosa (Honda) als Siebter ins Ziel.

Die Top 10 komplettierten Alex Rins (Suzuki), Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) und Alvaro Bautista (Avintia-Ducati). Maverick Vinales (Yamaha) wurde Zwölfter, gefolgt von Andrea Iannone (Suzuki), der sich einmal in Kurve 3 verbremste und dadurch weit zurückfiel. Der Schweizer Tom Lüthi (Marc-VDS-Honda) kam als 22. und Letzter ins Ziel.

Der nächste Grand Prix findet am 26. August in Silverstone (Großbritannien) statt.

Nächster MotoGP Artikel
Kommentare laden