MotoGP 2021: Suzuki plant weiterhin mit Alex Rins und Joan Mir

Suzuki steht mit Alex Rins und Joan Mir kurz vor der Vertragsverlängerung: Ducati muss sich nach anderen Talenten für die Zukunft umschauen

MotoGP 2021: Suzuki plant weiterhin mit Alex Rins und Joan Mir

Suzuki plant wenig überraschend, an Alex Rins und Joan Mir festzuhalten. Die beiden Spanier sollen auch nach der MotoGP-Saison 2020 für Suzuki fahren, wenn es nach Teammanager Davide Brivio geht. Rins und Mir wurden von Suzuki in die MotoGP gebracht. Es soll verhindert werden, dass ein anderer Hersteller die Früchte der Aufbauarbeit erntet, wie es bei Maverick Vinales der Fall war.

"Wir haben die Fahrerverträge noch nicht verlängert. Es wurde noch nichts unterschrieben. Seit einiger Zeit haben wir mit Rins aber eine Vereinbarung. Beide Parteien wollen zusammen weitermachen", erklärt Brivio im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'. "Mit Joan ist die Situation identisch."

Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
1/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
2/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
3/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
4/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
5/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
Joan Mir, Team Suzuki MotoGP
6/6

Foto: : Gold and Goose / Motorsport Images

Für die finalen Unterschriften müssen nur noch die bürokratischen Hürden gemeistert werden. "Wir haben vor vielen Monaten entscheiden, dass wir mit dem aktuellen Fahrer-Duo weitermachen möchten. Doch unser Unternehmen ist sehr groß. Es gibt interne Prozesse", so Brivio.

"Dann kommt die Marktsituation hinzu, die sich verändert hat. Wir hoffen, dass wir so schnell wie möglich alles fix machen. Es wurde bereits alles besprochen und vereinbart", erklärt der Suzuki-Teammanager.

Mit Bildmaterial von Suzuki.

geteilte inhalte
kommentare
Michelin 2020: Profitieren Yamaha und Suzuki stärker vom neuen Hinterreifen?
Vorheriger Artikel

Michelin 2020: Profitieren Yamaha und Suzuki stärker vom neuen Hinterreifen?

Nächster Artikel

MotoGP-Rookie Alex Marquez: "Platz 10 bis 15 ist die Realität"

MotoGP-Rookie Alex Marquez: "Platz 10 bis 15 ist die Realität"
Kommentare laden