MotoGP 2022: Pramac-Ducati verpflichtet Nachfolger von Francesco Guidotti

Das Ducati-Satellitenteam besetzt den Posten des Teammanagers mit Claudio Calabresi, der bereits beim MotoE-Projekt Erfahrungen sammeln konnte

MotoGP 2022: Pramac-Ducati verpflichtet Nachfolger von Francesco Guidotti

Claudio Calabresi ist der neue Teammanager von Pramac in der MotoGP. Somit hat die Suche nach einem Nachfolger von Francesco Guidotti ein Ende, der vor einigen Wochen von KTM abgeworben wurde (mehr Informationen). Calabresi gilt als erfahrener Manager und konnte bereits beim Pramac-MotoE-Team Erfahrungen als Teammanager sammeln.

Fonsi Nieto, der nach Francesco Guidottis Wechsel zu KTM als potenzieller Nachfolger gehandelt wurde, steigt ebenfalls auf. Der Ex-Racer, der sich zuletzt als Riding-Coach um die Fahrer kümmerte, übernimmt die Rolle des Sportdirektors.

Pramac sieht in Calabresi einen geeigneten Nachfolger für Guidotti und verweist auf die jahrelangen Managererfahrungen bei Energiekonzerne wie Eni. Zudem war Calabresi in den vergangenen drei Jahren Stammgast im MotoGP-Fahrerlager, weil er sich um das MotoE-Projekt von Pramac kümmerte.

"Ich bin mir sicher, dass er nach drei Jahren als Teammanager in der MotoE dieser neuen und wichtigen Herausforderung gewachsen ist", kommentiert Teambesitzer Paolo Campinoti. "Wir können es kaum erwarten, dieses neue Abenteuer gemeinsam zu starten. Wir sind uns sicher, dass Pramac eines der MotoGP-Spitzenteams sein wird."

"Ich bin sehr stolz, dass Paolo Campinoti an mich für diese Position gedacht hat", bemerkt Claudio Calabresi. "Wir arbeiten schon seit mehreren Jahren an verschiedenen Projekten zusammen und haben eine starke Beziehung aus Respekt und Freundschaft entwickelt."

"Jetzt beginnt für mich ein neues Kapitel, in dem Neugier, Leidenschaft und Erfahrung dem Team voll zur Verfügung stehen werden, mit dem größten Engagement, eines der konkurrenzfähigsten Teams in der MotoGP zu bleiben", so der neue Pramac-Teammanager.

Mit Bildmaterial von Pramac Racing.

geteilte inhalte
kommentare
Unter Druck: Ducati sah in Jack Miller die klare Nummer eins im Werksteam
Vorheriger Artikel

Unter Druck: Ducati sah in Jack Miller die klare Nummer eins im Werksteam

Nächster Artikel

Marquez: Die Farbe Gelb dominiert die MotoGP-Tribünen auch nach Rossi

Marquez: Die Farbe Gelb dominiert die MotoGP-Tribünen auch nach Rossi
Kommentare laden