MotoGP Aragon: Bagnaia im Warm-up knapp vor Nakagami und Mir

Francesco Bagnaia toppt das Aufwärmtraining der MotoGP in Aragon - Session startet wetterbedingt verspätet - Enge Abstände: 17 Fahrer innerhalb einer Sekunde

MotoGP Aragon: Bagnaia im Warm-up knapp vor Nakagami und Mir

Polesetter Francesco Bagnaia hat das Warm-up zum Grand Prix von Aragon mit einer Bestzeit beendet. Der Ducati-Pilot umrundete den MotoGP-Kurs in Alcaniz in 1:48.054 Minuten und setzte sich damit knapp gegen LCR-Honda-Fahrer Takaaki Nakagami durch. Dritter wurde Joan Mir auf der Suzuki.

Das Aufwärmtraining startete 25 Minuten später als geplant, nachdem wegen dichten Nebels über der Strecke bereits die Warm-ups der kleinen Klassen verschoben und auf zehn Minuten verkürzt worden waren. Die MotoGP konnte am Vormittag ihre vollen 20 Minuten absolvieren, um sich auf das Rennen vorzubereiten.

Während Marc Marquez (Honda) lange an der Box wartete, rückte der Rest des Feldes gleich zu Beginn der Session aus. Alle entschieden sich für den weichen Hinterreifen, der wahrscheinlich auch der Rennreifen sein wird. Für den Nachmittag werden aber deutlich höhere Temperaturen erwartet, als im Warm-up herrschten.

Im Klassement übernahm Nakagami früh die Führung und wurde erst in der Schlussphase von Bagnaia verdrängt, der noch einmal 30 Tausendstel schneller fuhr als der Japaner. Weltmeister Mir lag auf Platz drei knapp drei Zehntelsekunden zurück.

Jack Miller (Ducati) beendete das Warm-up als Vierter, gefolgt von Aleix Espargaro (Aprilia) und Alex Rins (Suzuki). Jorge Martin (Pramac-Ducati), Fabio Quartararo (Yamaha), Enea Bastianini (Avintia-Ducati) und Marc Marquez komplettierten die Top 10, die am Ende in einem Zeitfenster von 0,731 Sekunden lagen.

Marquez fuhr erst für die letzten zehn Minuten der Session auf die Strecke und war auf einem sehr alten weichen Hinterreifen unterwegs, um dessen Haltbarkeit zu checken. Sein Bruder Alex (LCR-Honda) sorgte in Kurve 7 für den einzigen Sturz im Warm-up. Der Spanier kam schließlich nicht über den 18. Platz hinaus.

Pramac-Pilot Johann Zarco wurde Elfter. Hinter ihm reihte sich mit Brad Binder die erste KTM ein. Pol Espargaro (Honda), Cal Crutchlow (Yamaha) und Valentino Rossi (Petronas-Yamaha) folgten auf den Plätzen 13 bis 15. 17 Fahrer lagen in einer Sekunde.

Zu ihnen zählten auch noch die beiden Tech-3-Piloten Iker Lecuona und Danilo Petrucci. Hinter Alex Marquez belegten Luca Marini (Avintia-Ducati), Miguel Oliveira (KTM), Jake Dixon (Petronas-Yamaha) und Maverick Vinales (Aprilia) die letzten Positionen. Vinales' Rückstand belief sich auf 2,215 Sekunden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Joan Mir mit Suzuki nicht zufrieden: Ride-Height-System wieder ausgebaut

Vorheriger Artikel

Joan Mir mit Suzuki nicht zufrieden: Ride-Height-System wieder ausgebaut

Nächster Artikel

Bagnaia und Marquez schildern packendes Duell um Aragon-Sieg

Bagnaia und Marquez schildern packendes Duell um Aragon-Sieg
Kommentare laden