MotoGP Argentinien FT2: Dovizioso in extrem enger Session vorn

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Argentinien FT2: Dovizioso in extrem enger Session vorn
Autor:
29.03.2019, 19:15

Den Trainingsfreitag in Argentinien beendet Andrea Dovizioso als Schnellster vor Jack Miller und Maverick Vinales - 21 MotoGP-Piloten innerhalb einer Sekunde

Katar-Sieger Andrea Dovizioso hat sich am Freitag in Argentinien die Spitzenposition gesichert. Im zweiten Freien Training fuhr der Ducati-Pilot mit 1:39.181 Minuten die Bestzeit vor Markenkollege Jack Miller (Pramac-Ducati), der nur 0,009 Sekunden langsamer war. Maverick Vinales (Yamaha) belegte nach einer für ihn durchwachsenen Session am Ende den dritten Platz, Valentino Rossi wurde Sechster.

MotoGP in Argentinien: Alle Ergebnisse im Überblick

Fotos aus Termas: Die Galerie zum Rennwochenende

Zur zweiten Trainingssession am Freitag waren ein paar dunkle Wolken über Termas de Rio Hondo aufgezogen, während am Vormittag noch die Sonne geschienen hatte. Es blieb aber trocken, sodass die 45 Minuten abermals genutzt werden konnten, um am Set-up zu arbeiten und sich für den direkten Einzug in Qualifying 2 schon einmal gut zu positionieren. Die Entscheidung darüber fällt am Samstag im dritten Training.

Da alle Fahrer gleichzeitig auf die Strecke gingen, kam es zu Beginn der Session zu rennähnlichen Szenen, weil viele im Pulk unterwegs waren. Marquez, schon im ersten Freien Training Schnellster, hatte sich jedoch gut positioniert und konnte bei freier Fahrt seine Bestzeit vom Vormittag gleich unterbieten. Diesmal hatte der Weltmeister vorne den Medium-Reifen und hinten die weichste Mischung montiert.

Miller stürzt beim Überholen von Rossi

Auch Miller setzte seine starke Performance aus FT1 zunächst fort und belegte Rang zwei. Beim Überholvorgang an Valentino Rossi (Yamaha) verlor der Pramac-Pilot dann aber die Kontrolle und rutschte übers Vorderrad weg. Sein Weg führte zurück an die Box, während sich das Ducati-Duo Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci mit etwas mehr als einer halben Sekunde Rückstand auf die Plätze drei und vier kämpfte.

 

An der Spitze bestimmte Marquez weiterhin die Pace, doch auch seine Markenkollegen von LCR-Honda, Cal Crutchlow und Takaaki Nakagami, wurden schneller und platzierten sich nach dem ersten Run in den Top 5. Die Yamaha-Werkspiloten waren zu dem Zeitpunkt nur auf den Rängen neun (Maverick Vinales) und 15 (Rossi) zu finden. Wieder landete Kundenfahrer Franco Morbidelli als Siebter vor den beiden.

Im zweiten Run konnte sich Suzuki-Pilot Alex Rins deutlich steigern und fuhr auf Rang drei vor. Auch Rossi verbesserte sich, ihm fehlte jedoch immer noch eine Sekunde auf die Spitze. Das bedeutete zu dem Zeitpunkt nur Platz 16, da das Feld sich näher zusammengeschoben hatte als noch im ersten Freien Training. Mit einer weiteren schnellen Runde gelang dem Italiener dann aber schließlich der Sprung in die Top 10.

Lorenzo auf P20 mit einer Sekunde Rückstand

Die finale Zeitenattacke stand jedoch noch aus. In den letzten sechs Minuten gingen fast alle Fahrer mit frischen Reifen auf die Jagd. Gleich bei mehreren leuchteten rote Sektoren auf. Crutchlow war der erste, der die Bestmarke von Marquez in 1:39.246 Minuten unterbieten konnte. Die Ducatis von Dovizioso und Miller ließen das allerdings nicht lange stehen und setzten sich im Abstand von neun Tausendstel an die Spitze.

Marquez verzichtete auf eine finale Zeitenattacke mit frischen Reifen

Marquez verzichtete auf eine finale Zeitenattacke mit frischen Reifen

Foto: Gold and Goose / LAT Images

Marquez konnte sich nicht mehr steigern und wurde auf Platz acht durchgereicht. Er fuhr die komplette Session aber auch mit dem weichen Hinterreifen, was das Ergebnis relativiert. Vinales kämpfte sich zum Schluss hinter dem Ducati-Duo noch auf Rang drei vor. Crutchlow und MotoGP-Rookie Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) komplettierten die Top 5 vor Rossi, der das Training als Sechster beendete.   

Weiterlesen:

Auf den weiteren Plätzen folgten Rins, Marquez, Morbidelli und Nakagami. Aprilia-Pilot Andrea Iannone verpasste die Top 10 als Elfter. Sein Teamkollege Aleix Espargaro landete knapp hinter ihm auf Rang zwölf. Dessen Bruder Pol Espargaro wurde auf Platz 16 bester KTM-Fahrer und gewann das teaminterne Duell gegen Johann Zarco direkt dahinter. Jorge Lorenzo (Honda) belegte als 21. den vorletzten Platz der Session.

Sein Rückstand betrug knapp eine Sekunde, was zeigt, wie eng die MotoGP-Konkurrenz beieinander liegt. Nur Hafizh Syahrin (Tech-3-KTM) fällt mit 1,571 Sekunden etwas aus dem Rahmen. Wie der Rest des Feldes konnte aber auch er sich im Vergleich zum ersten Training steigern. Am Samstag geht es um 14:50 Uhr deutscher Zeit mit dem dritten Freien Training weiter, das Qualifying beginnt um 19:05 Uhr.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Aero-Krieg: MotoGP-Technikdirektor nimmt Stellung zur Causa Ducati

Vorheriger Artikel

Aero-Krieg: MotoGP-Technikdirektor nimmt Stellung zur Causa Ducati

Nächster Artikel

Honda startet zweite Homologation und treibt die Causa Ducati auf die Spitze

Honda startet zweite Homologation und treibt die Causa Ducati auf die Spitze
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Event Termas de Rio Hondo
Autor Juliane Ziegengeist
Hier verpasst Du keine wichtige News