MotoGP Assen FP2: Vinales vorn, Marquez nur noch Achter

geteilte inhalte
kommentare
MotoGP Assen FP2: Vinales vorn, Marquez nur noch Achter
Autor: Sebastian Fränzschky
29.06.2018, 13:04

Yamaha meldet sich in Assen mit einer Trainingsbestzeit zurück – Marc Marquez erlebt zwei Schrecksekunden – Valentino Rossi auf Position vier

Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Andrea Iannone, Team Suzuki MotoGP
Danilo Petrucci, Pramac Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Cal Crutchlow, Team LCR Honda
Andrea Dovizioso, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Marc Marquez, Repsol Honda Team
Alex Rins, Team Suzuki MotoGP
Johann Zarco, Monster Yamaha Tech 3

Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales sicherte sich am Freitag in Assen die Trainingsbestzeit. Der Spanier benötigte im zweiten Freien Training 1:33.378 Minuten für seine schnellste Runde. Die FP1-Zeit von Marc Marquez (Honda) wurde bereits zu Beginn des FP2 unterboten. Der Honda-Werkspilot umrundete den Traditionskurs am Vormittag in 1:34.227 Minuten.

Fotos: MotoGP in Assen

Ergebnisse: MotoGP in Assen

Wie am Freitag üblich, blieben Zwischenfälle in den beiden ersten Freien Trainings nicht aus. Die Fahrer machten sich bei perfekten Bedingungen und ungewohnt viel Sonnenschein mit dem Limit vertraut. Am Vormittag war Jorge Lorenzo (Ducati) der prominenteste Fahrer, der dieses Limit überschritt.

Am Nachmittag hatten die KTM-Piloten zu Beginn einige Probleme. Bradley Smith blieb mit seiner RC16 liegen und schob die Maschine in Richtung Box. Offensichtlich hatte Smith ein technisches Problem. Teamkollege Pol Espargaro zerlegte seine Einsatzmaschine, blieb aber unverletzt.

Für Weltmeister Marquez hielt das FP2 wie gewohnt einige Schrecksekunden bereit. Der WM-Führende fing in Kurve 6 einen heftigen Vorderradrutscher ab und musste daraufhin in Kurve 7 in den Kies. Wenig später klappte Marquez erneut das Vorderrad ein. Dieses Mal blieb die Honda RC213V mit der Nummer 93 aber auf Kurs.

Die Vorderradrutscher deuteten aber an, dass Marquez vor allem bei Hitze Probleme mit den Vorderreifen bekommt. Der Spanier bevorzugt harte Vorderreifen-Mischungen, doch in Assen ist selbst die härteste Vorderreifen-Option offensichtlich eine Spur zu weich für den Titelverteidiger. Das Renntempo von Marquez war aber dennoch stark. Deshalb dürfte der HRC-Pilot nicht allzu enttäuscht sein, den Freitag nur auf Position acht beendet zu haben.

An der Spitze hatte Vinales 0,121 Sekunden Vorsprung auf Suzuki-Pilot Andrea Iannone. Pramac-Ducati-Pilot Danilo Petrucci wurde Dritter und verwies Landsmann Valentino Rossi (Yamaha) knapp auf die vierte Position. Cal Crutchlow (LCR-Honda) komplettierte die Top 5.

Sollten am Samstagvormittag keine Zeitenverbesserungen möglich sein, dann können sich Andrea Dovizioso (Ducati), Jorge Lorenzo (Ducati), Marc Marquez (Honda), Alex Rins (Suzuki) und Johann Zarco (Tech-3-Yamaha) zurücklehnen, denn sie schafften den Sprung in die Top 10. Für Zarco verlief der Freitag aber nicht ohne Zwischenfälle. Der Franzose stürzte 15 Minuten vor Sessionende, blieb aber unverletzt.

Einige bekannte Namen schafften es nicht in die Top 10. Darunter fanden sich auch Dani Pedrosa (Honda) und Jack Miller (Pramac-Ducati) wieder. Tom Lüthi wurde 23. und lag 2,751 Sekunden zurück.

Nächster MotoGP Artikel
Fokus auf Rennen: Marquez erklärt Probleme im Qualifying

Previous article

Fokus auf Rennen: Marquez erklärt Probleme im Qualifying

Next article

MotoGP Assen 2018: Marc Marquez zum Auftakt vorne

MotoGP Assen 2018: Marc Marquez zum Auftakt vorne